Stars
04.07.2017

Bernie Ecclestone rechnet mit Schwiegersohn ab

Der ehemalige Formel-1-Boss enthüllte Details über die Scheidung seiner Tochter Petra Ecclestone.

Dass sich seine Tochter Petra Ecclestone von ihrem Mann James Stunt scheiden lässt, war laut Bernie Ecclestone höchste Zeit. In einem Interview mit der Zeitung Daily Mail rechnete der ehemalige Formel-1-Boss nun mit dem Noch-Ehemann seiner Tochter ab.

Hält sich für einen Mafiaboss

"Jemand sagte mir, dass er sich tatsächlich für Mafia-Boss John Gotti hält", erzählte Bernie Ecclestone, nach dem Ausraster seines Schwiegersohns vergangene Woche vor Gericht (

kurier.at berichtetw
), bei dem James handgreiflich geworden war und Journalisten den Mittelfinger gezeigt hatte."Er interessiert sich sehr für diese Art von Leuten, schaut dauernd Gangster-Filme", so der Milliardär weiter.

Der New Yorker Mafioso Gotti war in den 1980ern Oberhaupt der Gambino-Familie und gilt aufgrund seiner vielen Anklagen als eines der bekanntesten Mitglieder der amerikanischen Cosa Nostra nach Al Capone. Laut Bernie Ecclestone habe sich auch James Stunt gegenüber seiner Frau regelrecht kriminell verhalten.

Ecclestone enthüllt Details über Petras Scheidung

Petras Vorwürfe, sich ihr gegenüber gewalttätig verhalten zu haben, bestätigte der 86-Jährige. Laut Ecclestone soll Stunt der 28-Jährigen unter anderem gedroht haben "ihr den Kopf wegzublasen."

Auch beim letzten großen Streit des Paares, der schließlich zur Trennung geführt habe, sei der Unternehmer ausgetickt. Bereits im Oktober 2015 sei es im Londoner Nobel-Restaurant "The Rib Room" zur finalen Auseinandersetzung gekommen, bei der Stunt Petra erneut gedroht habe, ihr "eine Kugel durch den Kopf zu jagen".

Nach dem Streit habe sich Petra Ecclestone zunächst in ihrer gemeinsamen Villa in Chelsea im Schrank versteckt und habe panische Anrufe an ihre Muttter Slavica und ihre Schwester Tamara Ecclestone getätigt. Schließlich habe sie den Vorfall der Polizei gemeldet – woraufhin Stunt verhaftet wurde.

Der Vorfall sei laut Bernie jedoch kein Einzelfall gewesen: "Er bedrohte sie immer wieder, war sehr ausfallend, auch wenn er das alles im Scherz sagte. Aber wenn du sowas sagst, denkst du dir aber etwas dabei."

Ecclestone bedaure sehr, dass sich seine "unglückliche" Tochter ihm nicht früher anvertraut habe. Er hätte ihr gerne geholfen.

"Petra ist immer so still und überhaupt nicht aggressiv - und das ist das Problem", so der Brite.

Etwas Gutes hätte der letzte Streit des Paares laut Ecclstone aber doch gehabt: "Ich wünschte, es wäre nicht passiert. Aber sie hat ihn verlassen. Und sie hätte ihn nicht verlassen, wenn alles in Ordnung gewesen wäre."

Petra Ecclestone und James Stunt haben 2011 geheiratet. Das Ex-Paar, das nun um ein gemeinsames Vermögen von rund 6,2 Millionen Euro streitet, hat drei gemeinsame Kinder.