© LGI Stock/Corbis/VCG via Getty Images

Stars
10/05/2020

Barrymore über Drogensucht: "Wurde mit 12 Jahren auf die schwarze Liste gesetzt"

Aufgrund ihrer Suchtprobleme kam die Karriere von Drew Barrymore fast zum Erliegen. Heute sei sie über jeden Job froh.

Drew Barrymore blickt auf eine langjährige Hollywoodkarriere zurück: Mit nur elf Monaten stand die heute 45-Jährige erstmals für einen Hundefutter-Werbespot vor der Kamera. Zwei Jahre später debütierte sie im TV-Film "Suddenly, Love" an der Seite von Joan Bennett als Schauspielerin. Ihre erste größere Filmrolle landete die 1975 in Kalifornien geborene Barrymore im Sci-Fi-Thriller “Der Höllentrip.” Mit nur sieben Jahren galt sie bereits als weltberühmt - dank ihrer Rolle der Gertie in Steven Spielbergs Kultfilm "E.T.".

Schon als Kind ein Partygirl

Eine Karriere in der Filmfabrik war sozusagen vorprogrammiert für den einstigen Kinderstar. Drew Blyth Barrymore, wie die zweifache Mutter mit vollem Namen heißt, wurde als jüngster Spross einer Schauspielerdynastie geboren, die sich über vier Generationen erstreckt. Ihre Eltern Jaid Barrymore und - der inzwischen verstorbene - John Drew Barrymore waren ebenfalls als Schauspieler tätig. Ihr Erfolg blieb hinter dem von Tochter Drew aber weit zurück.

Schon als Kind war Drew Barrymore auf glamourösen Hollywoodpartys ein gern gesehener Gast. Ihre Mutter, welche das Management ihrer Tochter übernahm und sich nur allzu gern im Glanz ihres talentierten Sprosses sonnte, erlaubte Drew, Szenelokale wie das berüchtigte "Studio 54" in New York zu besuchen. Viel zu früh sollte Drew Barrymore mit Alkohol und Drogen in Kontakt kommen: Der Kinderstar betrank sich erstmals mit neun Jahren auf der Geburtstagsparty von Rob Lowe, rauchte mit zehn Jahren den ersten Joint und schnupfte mit zwölf das erste Mal Kokain.

Erster Entzug mit zwölf Jahren

Mit fatalen Folgen:  Die High School verließ Drew Barrymore frühzeitig. Mit gerade einmal zwölf Jahren landete sie zum ersten Mal in einer Klinik, wo sie sich einem Entzug unterziehen musste. Es folgte ein Selbstmordversuch, ein Aufenthalt in einer psychiatrischen Anstalt sowie weitere Entziehungskuren, die Barrymore 1990 in ihrer Autobiografie mit dem Titel "Little Girl Lost" verarbeitete.

Barrymore: "Mit zwölf stand ich auf der schwarzen Liste"

Der Ruf als "Party Girl" eilte der einstigen Nachwuchshoffnung schon bald voraus. Keine 14 Jahre alt, wurde Drew Barrymore in Hollywood als "beschädigte Ware" abgestempelt. Ihre Alkohol- und Drogenprobleme brachten auch ihre Karriere vorübergehend zum Stillstand: Niemand wollte mehr mit dem gefallenenen Kinderstar zusammenarbeiten und Filmrollen blieben aus.

"Ich wurde mit zwölf auf die schwarze Liste gesetzt", sagte Drew Barrymore jetzt im Gespräch mit der Sun. Deswegen "weiß ich jeden Job zu schätzen, den ich bekomme".

"Ich denke nicht, dass es an diesem Punkt noch etwas zu verheimlichen gibt", so Barrymore über ihre Vergangenheit.

Gegenüber dem britischen Blatt erzählte die Schauspielerin außerdem, wie froh sie darüber sei, eine zweite Chance bekommen zu haben. Heute würde sie sich "glücklich schätzen", dass sie wieder genug Arbeit habe, so Barrymore, die auch als Filmproduzentin arbeitet und 2012 ihre eigene Kosmetikmarke "Flower Beauty" gegründet hat.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Das Comeback des einstigen Kinderstars war hart erkämpft: Nach der Entlassung aus der psychiatrischen Klinik und überstandenen Drogen- und Alkoholproblemen kam Drew Barrymore zunächst bei diversen Pflegefamilien unter. Mit 15 bezog sie ihre erste eigene Wohnung. Anfang der 1990er gelangen ihr nach ihrem Karrierestillstand wieder erste Erfolge als Schauspielerin.

Dass ihr nach ihrem Absturz eine Rückkehr ins Rampenlicht gelang, ist für sie nicht selbstverständlich. "Ich weiß wie es ist, zu verlieren und was es bedeutet, für Dinge zu arbeiten", so die Schauspielerin. "Und ich bin so glücklich, Möglichkeiten zu haben."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.