Prinz Frédéric von Anhalt

© Kurier / Gerhard Deutsch

Stars Austropromis
07/03/2020

Was Frédéric von Anhalt jetzt mit der Urne von Zsa Zsa Gabor vorhat

Beim Wien-Besuch verriet der Hollywood-Prinz Pläne für Zsa Zsa Gabors Urne und warum er von der Polizei aufgehalten wurde.

von Stefanie Weichselbaum

Da war wohl jemand viel zu rasant unterwegs. Prinz Frédéric von Anhalt (77) konnte es wohl kaum erwarten nach Wien zu kommen, auf der Autobahn wurde er nämlich von Polizisten rausgefischt. Viel zu schnell unterwegs!  "Ein Auto hat mich überholt und dann ging das Blaulicht an. Sie haben mich von der Autobahn heruntergeholt, ich habe ihnen den Führerschein gegeben und die Polizisten haben gesagt, dass sie 220km/h gefahren sind, um mir nachzukommen." Prinz Frédéric von Anhalt musste dann 140 Euro Strafe zahlen und "die Sache ist vergessen". Er meinte, er würde auch nicht mehr so schnell fahren, wusste einfach nur nicht, dass es in Österreich ein Tempolimit von 130km/h gäbe.

Apropos schnell, eilig darf er es bei seinen Plänen bezüglich der Urne seiner Frau Zsa Zsa Gabor nicht haben, denn diese möchte er jetzt von Hollywood nach Ungarn überstellen lassen.

"Wenn ich einmal sterbe, musst du mich neben meinem Vater begraben", bat Filmdiva Zsa Zsa Gabor einst ihren Mann Prinz Fréderic von Anhalt. Der Vater von Zsa Zsa Gabor ist in Budapest begraben und vier Jahre nach ihrem Tod möchte Frédéric von Anhalt ihr nun diesen Wunsch erfüllen, erzählte er dem KURIER bei einer Stippvisite in Wien.

Zsa Zsa Gabor tot

"Ich habe mir das angesehen und auch mitbekommen, dass ich da jede Menge Unterlagen brauche, die Ausführung von Amerika und die Einführung in Budapest, der Friedhof und so. Und dann brauche ich jede Menge Dokumente, die ausgefüllt und unterschrieben werden müssen. Das habe ich jetzt alles dabei, lasse das in Amerika abstempeln und dann bringe ich die Urne nach Budapest und da wird sie beigesetzt."

Einige Zeit wird das dennoch noch in Anspruch nehmen, denn der Hollywood-Prinz bleibt wegen Corona vorerst einmal in Europa. "Der Virus wuchert und ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe Angst nach Amerika zu gehen."

Und auch abseits von Corona lauern einige Gefahren in Beverly Hills. Denn vor einigen Wochen wurde von Anhalt von drei Obdachlosen brutal zusammengeschlagen und musste vier Nächte im Krankenhaus verbringen.

Da kam ihm der Termin in Wien ganz gelegen, denn hier konnte er sich beim Probetraining mit Tom Bencsik und Jopo Pötschger im "mindkick Ladies"-Studio in Kickboxen, Selbstverteidigung und Elektromuskelstimulation versuchen. Und da war er in besten Händen. Immerhin trainiert Pötschger Superstars wie die Schauspieler Uma Thurman und Daniel Craig und Muskelpaket Wladimir Klitschko.

Doch nicht nur ausreichend Bewegung sieht der Prinz als Rezept, um ein hohes Alter zu erreichen, sondern vor allem Unterhaltung. "Die beste Medizin bei kranken Leuten ist Entertainment und das hat auch bei meiner Frau funktioniert. So ist sie knapp 100 Jahre alt geworden. Meine Frau hat immer gesagt: 'Showbiz hört dann auf, wenn man kippt.' Und so mache ich es auch. So lange ich stehe, mache ich es."