Stars | Austropromis
20.11.2018

Udo Jürgens: Der Erbstreit ist geklärt

Seine Erben konnten sich zunächst nicht über die Verteilung des Vermögens einigen.

In seinem Testament hatte Udo Jürgens (†80) sein Vermögen zwar gerecht unter seinen Kindern aufgeteilt. Doch die Erben - Kinder John Jürgens (54), Jenny Jürgens (51), Sonja Jürgens (52) und Gloria Burda (23) sowie seine letzte Lebensgefährtin Michaela Moritz (48) - wurden sich nicht über die Verteilung einig.

Vermögen vorübergehend eingefroren

Deshalb wurden Jürgens' Geld und Besitz (geschätzt auf circa 60 Millionen Schweizer Franken; rund 53 Millionen Euro) zunächst eingefroren. Inzwischen hätten die Familiemitglieder aber zu einer Einigung gefunden, sagte ein Informant aus dem Umfeld der Familie der BUNTE. Pro Kopf sollen die Kinder und Michaela Moritz rund zehn Millionen Schweizer Franken (ca. 8,8 Millionen Euro) bekommen. Das Geld soll in mehreren Teilen ausbezahlt werden.

Luxusvilla steht zum Verkauf

Jürgens' Haus am Zürichsee, die Villa Bellavista, steht unterdessen zum Verkauf. Das Anwesen hatte Udo Jürgens 2012 für 7,5 Millionen Schweizer Franken (6,61 Mio Euro) erstanden. Er habe darin seinen Ruhestand zusammen mit Lebensgefährtin Michaela Moritz genießen wollen. Der Kaufpreis der Villa liege bei zehn bis elf Millionen Schweizer Franken. Es gebe derzeit mehrere Interessenten, jedoch noch keinen Käufer, zitiert die BUNTE Immobilienmakler Nobilis Estate.

Auf der Webseite der Immobilienfirma sind mehrere Innen- und Außenaufnahmen des Gebäudes zu sehen.

Gewohnt hatte Jürgens selbst nie in der Villa, denn er starb vor Ende der Renovierungsarbeiten. Seine Lebensgefährtin hätte das Anwesen laut Testament zwar für sich beanspruchen können - die Summe wäre ihr aber vom Erbe abgezogen worden. Moritz selbst gab an, nicht alleine in das Haus einziehen zu wollen, da es sie traurig mache. Darum habe sie sich entschlossen, das Anwesen zu verkaufen.