© [M] ORF/Gisela Jiresch/Foto: Roman Zach-Kiesling

Stars Austropromis
11/06/2020

Dancing Stars: Und wieder hat es sich für einen Promi ausgetanzt

Dancing Stars ohne Publikum, aber mit großen Emotionen und einem Tanz-Battle. Und wer die Show verlassen musste.

von Stefanie Weichselbaum

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus sah man im Publikum der ORF-Show Dancing Stars am Freitagabend ehemalige Teilnehmer der Sendung, wie Virginia Ernst, Alfons Haider,  Michael Schottenberg, Verena Scheitz und genau hinter Jurorin Karina Sarkissova Stefan Petzner -  aber nur als Pappaufsteller. Denn die Promi- und Profitänzer müssen ab jetzt ohne Saalpublikum auskommen.

Los ging es mit einem Slowfox von Moderatorin Silvia Schneider und Danilo Campisi. Und da zeigte sich Juror Balázs Ekker im Gegensatz zur vergangenen Woche versöhnlich. "So will ich das sehen." Dirk Heidemann fehlte das Swing-Feeling und Karina Sarkissova hätte sich ein wenig mehr Augenaufschlag gewünscht. 26 Punkte gab es dennoch dafür.

Beim Cha Cha Cha von Opernsängerin Natalia Ushakova und Stefan Herzog war die Jury voll des Lobes. "Das war sehr interessant. Viele präzise, konkrete Schritte. Eine tolle Choreographie. Sie haben sich sehr verbessert", meinte Karina Sarkissova. Und auch Balázs Ekker sprach von einer "großartigen Leistung". Die Jury vergab 22 Punkte.
 

Der Wiener Walzer von Ex-Kicker Andy Ogris und Vesela Dimova lief nicht so ganz rund. "Das war nicht so gut, da war zu wenig geschlossene Tanzhaltung. Ich möchte mehr Qualität sehen", kritisierte Dirk Heidemann. Eine kleine Liebeserklärung gab es dafür von Ballerina Karina Sarkissova: "Ich finde Sie total lieb." Für die Performance kassierten sie 14 Punkte.

 

 

 

Ganz anders sah es bei der Rumba von Sänger Cesár Sampson und Conny Kreuter aus. "Das war Gänsehaut pur. Erotik und Rumba pur", rief Karina Sarkissova begeistert aus. Balázs Ekker und Dirk Heidemann hatten Kleinigkeiten auszusetzen, fanden aber auch dass es "in eine gute Richtung" geht. 26 Punkte gab es dafür.

Der Samba von Moderator Norbert Oberhauser und Catharina Malek kam bei der Jury so gar nicht gut an. "Standard steht dir besser", meinte Dirk Heidemann noch recht diplomatisch, nicht aber Karina Sarkissova: "Ich bin eigentlich Ihr Befürworter, aber nein, so nicht. Das war eher eine Parodie auf einen Samba. Mich hat das ein bisschen an eine rollige Katze im Mai erinnert." Dafür gab es dann auch nur 14 Punkte.

Gespalten zeigten sich die Juroren bei der Rumba von Ex-Skifahrerin Michi Kirchgasser und Vadim Garbuzov. Während Dirk Heidemann meinte, es wäre "etwas zu dünn und etwas zu nachgedacht", war Karina Sarkissova voll des Lobes: "Sie sind in eine noch höhere Liga aufgestiegen." Die Jury verteilte 26 Punkte.

Weiter ging es dann mit den Tanz-Duellen. Hierbei traten zwei Paare mit einem Jitterbug direkt gegeneinander an. Die Battle-Gewinner: Andy Ogris, Silvia Schneider und Michi Kirchgasser.

Und dann gab es die Entscheidung. Schlussendlich hat es nicht gereicht für Ex-Kicker Andi Ogris.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.