Stars
17.03.2018

Arrogant oder nur selbstbewusst? Die neue Ellen Pompeo

Nach herber Kritik von "Grey’s Anatomy"–Fans platzte der Hauptdarstellerin der Kragen.

Als ruhige und immer etwas (zu) melancholische Dr. Meredith Grey wurde Ellen Pompeo (48) 2005 mit der Arztserie "Grey’s Anatomy" berühmt. Nun hat sich die dreifache Mutter nach unglaublichen 14 Staffeln sogar zur bestbezahlten Serien-Darstellerin hochgespielt.

Kündigungen wegen Ellens Rekordgage?

Wie vor einigen Tagen bekannt wurde, gibt’s für sie nun 575.000 Dollar pro Folge. Einige Fans können sich über die Gehaltserhöhung aber nur wenig freuen. Sie sehen ihre Rekordgage nämlich als Grund an, warum andere Figuren im Grey Sloan Memorial Spital den Serientod sterben müssen, damit eingespart werden kann. Als die "alten Hasen" Jessica Capshaw (41) alias Arizona Robbins und Sarah Drew (37) alias April Kepner gekündigt wurden, gab es extreme Anschuldigungen gegen Pompeo.

Streit mit Fans

Nach zig Beleidigungen platzte der auch im wahren Leben als besonnen geltenden Schauspielerin der Kragen. Frauen würden mit diesen falschen Behauptungen gegeneinander ausgespielt. "Es ist eh egal, was ich sage. Nichts stellt euch zufrieden. Also sage ich am besten gar nichts mehr", ärgerte sich Ellen weiter.

Sie hat Talent - denkt sie selbst

Dass sie auch ganz schön temperamentvoll sein kann, hat sie übrigens schon vor Kurzem bewiesen, als sie in einem Interview ganz cool und abgeklärt erzählte, dass sie wisse wie viel sie wert sei und es hasse, wegen ihrer Weiblichkeit finanziell degradiert zu werden. "Jeder kann in Staffel eins und zwei gut sein. Aber kannst du 14 Jahre später auch noch gut sein? Dann hat man verdammt noch mal Talent." Gut gebrüllt, Löwe.