Stars
04.04.2017

Ellen Pompeo: Nanny-Geständnis sorgt für Kritik

Ellen Pompeo will für ihre Kinder beruflich nicht kürzer treten.

Auch wenn sie es vielleicht nicht gerne zugeben: Die meisten Stars lassen sich bei der Kindeserziehung von Nannys unter die Arme greifen. Doch weil US-Schauspielerin Ellen Pompeo (47, "Grey’s Anatomy") jetzt öffentlich gestanden hat, ohne Kindermädchen "ratlos" zu sein, wird sie im Netz harsch kritisiert.

"Nicht ohne meine Nanny"

Erst vor fünf Monaten hat die Serienheldin ihr drittes Kind bekommen, das von einer Leihmutter ausgetragen wurde. Dennoch steht Pompeo weiterhin vor der Kamera und plant auch keine Babypause. Wie sie das meistert, verriet sie in der TV-Show von Ellen DeGeneres (59): "Ich habe die beste Baby-Nurse, Jackie. Sie hilft mir. Ich könnte ohne sie nicht zurechtkommen, da ich so lange Arbeitstage habe und jede Unterstützung brauche, um mich ums Baby zu kümmern."

Wie andere Mütter den Spagat zwischen Job und Familie schaffen, sei ihr ein Rätsel. Diese Ehrlichkeit schätzen nicht alle. Viele Fans reagieren gar verärgert: "Warum kriegt man ein Kind, wenn sie es dann doch wieder nur bei einer Nanny abgibt?"

Andere lästern: "Ich hasse es, wenn reiche Leute sagen 'Ich weiß nicht, wie es normale Leute machen'. Die haben überhaupt keine Verbindung mehr zur Realität."

Ausstieg bei "Grey's Anatomy?"

Ihr Job hat für die berufstätige Mutter, die schon seit 13 Staffeln bei "Grey's Anantomy" dabei ist, derzeit zwar noch Priorität. Dennoch hält es Pompeo nicht für ausgeschlossen, irgendwann bei der Arzt-Serie auszusteigen. Wie sie nun verriet, hätte sie mit Produzentin Shonda Rhimes einen Deal geschlossen: "Shonda und ich haben beide gesagt, wenn ich bereit bin, aufzuhören, werden wir die Show absetzen. Die Geschichte dreht sich um die Reise von Meredith Grey und wenn ich fertig bin, wird die Serie enden."