Stars
30.10.2017

Jolie ist nur mehr ein Strich in der Landschaft

Angelina Jolie zeigte bei der "First They Killed My Father"-Vorführung ihre extrem magere Figur.

Vor ein paar Monaten noch hatte es den Eindruck gemacht, als hätte es die ewig untergewichtige Angelina Jolie nach der Trennung von Brad Pitt (53) geschafft, ein Paar Kilos zuzunehmen (dazu mehr). Inzwischen ist die sechsfache Mutter aber wieder dünn wie eh und je.

Jolie: Bleistiftdünn im Bleistiftrock

Bei einer Vorstellung ihres Films "First They Killed My Father" an der Girls Academic Leadership Academy in Los Angeles zeigte sich die 42-Jährige nun in einer figurbetonten Kombination aus schwarzem Bleistiftrock und weißer Bluse.

Stolz trug Angie das klassische Outfit zur Schau. Wirklich vorteilhaft war die Aufmachung aber nicht, weil sie die spindeldürre Figur der ehemaligen "Tomb Raider"-Darstellerin zum Vorschein brachte.
Ihre einst berühmten Kurven sucht man bei Angie schon lange vergebens: Das bisschen mehr auf den Rippen, dass sie sich nach der Trennung angefuttert hatte, scheint sie wieder weggehungert zu haben.

Mit ihrem Untergewicht hatte Angelina Jolie in der Vergangenheit oft für Schlagzeilen gesorgt. Knapp 500 Kalorien soll der Hollywoodstar täglich zu sich nehmen und sich hauptsächlich von einem Teller Obst pro Tag ernähren, behauptete erst letztes Jahr eine ehemalige Nanny (dazu mehr).

Verhüllungsmethoden

Der Kritik an ihrer mageren Erscheinung scheint sich Angie durchaus bewusst. Bei ihren letzten Auftritten schien Brad Pitts Noch-Ehefrau bemüht, ihre zarte Silhouette unter weit geschnittenen Kleidern zu verstecken.

So auch vor zwei Wochen bei der Premiere der französischen Doku "Faces Places" – da hüllte sich Jolie in ein überdimensionales Cape.