© APA/AFP/MICHAEL TRAN

Stars
12/13/2021

"And Just Like That": Kim Cattrall reagiert auf Tweets über ihr Fehlen bei SATC-Fortsetzung

Über 15 Jahre nach dem Ende der Erfolgsserie freuen sich "Sex and the City"-Fans nun über Nachschub. Auch wenn die Zahl der Freundinnen in New York auf drei geschrumpft ist.

Seit 9. Dezember ist die langersehnte Fortsetzung von "Sex and the City" auf Sky zu sehen. In "And Just Like That..."  können Fans wieder am Leben von Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker), Miranda Hobbes (Cynthia Nixon) und Charlotte York (Kristin Davis) teilnehmen. Neben Parker, Nixon und Davis sind auch ihre drei Serienehemänner Chris Noth, David Eigenberg und Evan Handler wieder mit dabei. Der im September gestorbene Willie Garson, der Carrie Bradshaws besten Freund Stanford spielte, ist in der Serie noch zu sehen, weil einige der Szenen noch vor seinem Tod gedreht wurden. Zudem sind viele weitere aus "Sex and the City" bekannte Schauspieler und einige Neuzugänge in "And Just Like That..." dabei. 

"And Just Like That..." ohne Samantha Jones

Dass Kim Cattrall in der Rolle der selbstbewussten und experimentierfreudigen Samantha Jones nicht mehr mit dabei ist, sorgt schon seit Monaten für Schlagzeilen und Gesprächsstoff. Cattrall selbst äußerte sich dazu bisher nicht ausführlich - hatte aber in der Vergangenheit eine Fortsetzung der Serie oder einen dritten Film nach Unstimmigkeiten über ihre Bezahlung immer strikt abgelehnt. "Ich habe "Sex and the City" geliebt und bin mit meiner Rolle der Samantha Jones über das Ziel hinaus gegangen", sagte die Schauspielerin einmal dem britischen Guardian. "Es war in so vielerlei Hinsicht ein Segen, aber nach dem zweiten Film hatte ich genug. Ich habe nicht verstanden, warum sie mich nicht mit einer anderen Schauspielerin ersetzen konnten, anstelle ihre Zeit damit zu verschwenden, mich zu belästigen. Nein heißt Nein."

Kim Cattrall likt Tweets über ihr Fehlen bei SATC-Fortsetzung

Nun hat Kim Cattrall auf Spekulationen zu ihrer Abwesenheit bei "And Just Like That..." in den sozialen Medien reagiert. Die Schauspielerin likte mehrere Tweets über die "Sex and the City"-Fortsetzung auf Twitter, insbesondere jene über ihre Entscheidung, nicht am Neustart teilzunehmen.

"@KimCattrall, ich bin so ein Fan. [...] Ich applaudiere dir, dass du Entscheidungen triffst, die für dich richtig sind“, twitterte etwa ein Fan, der von Cattrall ein "Gefällt mir" erhielt. Auch die Aussage "Du musst nichts tun, was du nicht tun willst oder das dich nicht glücklich macht", gefiel der ehemaligen SATC-Schauspielerin. "Kim Cattrall ist nicht zu SATC zurückgekehrt, weil ihre Scatting-Karriere endlich Fahrt aufnimmt", heißt es in einem weiteren Tweet, dem die Schauspielerin einen Like gegeben hat.

Dabei handelt es sich um eine Anspielung auf ein in den sozialen Medien kursierendes, altes Video, in dem Kim Cattrall Jazz-Gesang zum Besten gibt, während ihre früherer Ehemann Bass spielt.

Persönliche Differenzen seien nicht der Grund für das Scheitern der Wiedervereinigung der vier Serienfiguren gewesen, hatte Cattralls Kollegin Parker zuvor betont. "Es stimmt nicht, dass ich sie nicht mögen würde. Das habe ich nie gesagt und würde ich nie. Samantha ist nicht Teil dieser Geschichte. Aber sie wird immer ein Teil von uns sein. Egal, wo wir sind oder was wir tun." Samantha werde fehlen, betont Parker - und sofort gab es Gerüchte darüber, auf welche Art die Figur wohl aus der Serie geschrieben werde. Von einem Streit zwischen den Freundinnen und einem Umzug von Samantha nach London wurde gemunkelt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.