Schauspielerin Alicia Silverstone ist ein Fan von veganer Ernährung

© REUTERS/DANNY MOLOSHOK

Stars
10/23/2021

Alicia Silverstone wurde bei Dating-App gesperrt - zwei Mal

Die Schauspielerin machte ihrem Ärger gegenüber ihrer Kollegin Drew Barrymore Luft.

Die US-Schauspielerin Alicia Silverstone hatte eigenen Angaben zufolge in der Vergangenheit Schwierigkeiten bei der Suche nach der großen Liebe. Sie hatte sich "vor ein paar Jahren" wie Normalsterbliche bei einer Dating-App auf Partnersuche gemacht - und ist prompt rausgeworfen worden.

"Ich hatte ein Fake-Profil angelegt, weil ich mich noch nicht wohl damit gefühlt habe, meine wahre Identität zu zeigen. Aber ich wurde gesperrt", sagte die 45-Jährige in der Talkshow ihrer Kollegin Drew Barrymore. "Dann habe ich es nochmal probiert. Weil ich gehört habe, dass du (Barrymore) auch (bei der App) dabei bist, und Sharon Stone auch. Also dachte ich: 'Wenn sie das können, kann ich das auch.' Und so habe ich meinen ganzen Mut zusammen genommen und ein Date mit jemandem geplant. Und just an dem Tag, als wir ausmachten, wann und wo wir uns treffen, wurde ich wieder gesperrt. Armer Junge, ich wurde also auch als ich selbst rausgeschmissen."

In bester Gesellschaft

Ein Schicksal, das auch die von Silverstone genannte Sharon Stone kennt. Nutzer hielten auch ihr Profil bei der Dating-App Bumble für eine Fälschung und meldeten es, wie die Schauspielerin, die mit dem Erotikthriller "Basic Instinct" in die Filmgeschichte einging, berichtete. Bumble habe ihr Nutzerkonto daraufhin gesperrt. "Einige Nutzer haben gemeldet, dass das unmöglich ich sein kann", schrieb die 63-Jährige auf Twitter. "Hey Bumble, ist es ein Ausschlusskriterium, ich zu sein? Schließt mich nicht aus dem Bienenstock aus." Bumble bezeichnet die Gemeinschaft seiner Nutzer als Bienenstock.

Zu ihrem Tweet veröffentlichte Stone einen Screenshot ihres Smartphones mit einer Bumble-Benachrichtigung. Darin heißt es, das Nutzerkonto sei blockiert worden, weil mehrere Nutzer ihr Profile als "fake" gemeldet hätten. Der Tweet der Hollywood-Diva wurde tausendfach kommentiert und geteilt. Einige Internetnutzer boten sich direkt für ein Rendezvous mit der Schauspielerin an.

Bumble hob die Sperrung aber schnell wieder auf. "Wir bei Bumble haben dein Konto gefunden, es entsperrt und sichergestellt, dass das nicht mehr vorkommt", schrieb eine Vertreterin der Dating-App. "Glaube uns, wir wollen dich definitiv im Bienenstock." Bei Bumble können Nutzer auf ihrem Smartphone mit einer Wischbewegung über das Profilbild anderer Nutzer entscheiden, ob sie in Kontakt treten wollen oder nicht. Anders als bei Tinder kann bei Bumble bei gegenseitigem Interesse nur die Frau den ersten Schritt machen.

Silverstone feierte mit dem Teen-Klassiker "Clueless - Was sonst!" 1995 ihren Durchbruch. Zwei Jahre später war sie an der Seite von George Clooney als Batgirl in "Batman & Robin" zu sehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.