Sport | Wintersport
30.12.2017

Ustjugow siegt bei Auftakt zur Tour de Ski

Beim souveränen Auftaktsieg des Vorjahres-Gewinners sammelte Dominik Baldauf als einziger ÖSV-Läufer Punkte.

Für Tour-de-Ski-Vorjahressieger Sergej Ustjugow hat das Unternehmen erfolgreiche Titelverteidigung perfekt begonnen. Der Russe gewann am Samstag den 1,5 Kilometer langen Langlauf-Skating-Sprint in Lenzerheide vor dem Italiener Federico Pellegrino (+1,00 Sekunden) und dem Franzosen Lucas Chanavat (2,76). Dominik Baldauf sammelte als einziger ÖSV-Akteur dank Rang 18 wertvolle 13 Weltcup-Punkte.

Trotz bestem Saisonergebnis trauerte der 25-jährige Vorarlberger einem besseren Abschneiden nach. "Das Viertelfinale lief zu Beginn sehr gut für mich. Am letzten Berg wurde ich leider von einem Konkurrenten ausgebremst. Ich hatte einen richtigen Steher, den ich bis ins Ziel nicht mehr gutmachen konnte. Schade, heute wäre sicher mehr drinnen gewesen", schilderte Baldauf, der die Qualifikation als 13. souverän gemeistert hatte.

ÖSV-Damen enttäuschen

Bernhard Tritscher schrammte als 34. knapp am Viertelfinale vorbei, Luis Stadlober wurde 39. Für die ÖSV-Damen gab es schlechtere Platzierungen. Für Lisa Unterweger (41.), Teresa Stadlober (51.), Österreichs größte Hoffnung auf einen Tour-Spitzenplatz, und Anna Seebacher (68.) blieb der Hauptbewerb unerreicht.

Die Schweizerin Laurien van der Graaff durfte sich überraschend über ihren ersten Weltcupsieg freuen. Die 30-Jährige triumphierte vor Heimpublikum vor der US-Amerikanerin Sophie Caldwell (+1,42) und der norwegischen Weltmeisterin Maiken Caspersen Falla (1,86). Es war der erst zweite Weltcup-Sieg einer Schweizer Langläuferin in der Geschichte nach Evi Kratzer, die 1987 in Calgary über 10 Kilometer klassisch gewonnen hatte.

Die zwölfte Auflage der Tour wird am Silvestertag mit den Klassik-Rennen über 10 (Damen) bzw. 15 Kilometer (Herren) fortgesetzt.