© APA/EXPA/JFK

Skispringen
12/11/2018

Tournee-Generalprobe mit Markus Schiffner

Der oberösterreichische Skispringer hüpft ins Aufgebot für die Weltcupbewerbe in Engelberg.

von Christoph Geiler

Am Wochenende absolvieren die Skispringer ihren letzten Formtest vor der Vierschanzentournee. Dabei bekommt ein neuer Österreicher die Chance, sich für den ersten Saisonhöhepunkt zu empfehlen. ÖSV-Cheftrainer Andreas Felder nominierte Markus Schiffner für die Tournee-Generalprobe in der Schweiz. Der 26-jährige Oberösterreicher zeigte zuletzt mit einem dritten Platz im Kontinentalcup auf und darf nun sein Können im Weltcup unter Beweis stellen.

Schiffner hat bereits Weltcuperfahrung, er gehörte zum Beispiel jenem österreichischen Quartett an, das im März 2017 am Holmenkollen für den letzten rot-weiß-roten Sieg in einem Teamspringen verantwortlich zeichnete. In der gleichen Saison wurde er in der Gesamtwertung der Vierschanzentournee 21..

Der 26-Jährige erhält in Engelberg auch deshalb die Chance, weil Gregor Schlierenzauer nach Absprache mit den Trainern eine Auszeit vom Weltcup nimmt und im Privattraining mit Florian Liegl nach der Form und Sicherheit vergangener Tage sucht. Im Idealfall wird der erfolgreichste Springer der Weltcupgeschichte (53 Siege) bei der Tournee sein Comeback feiern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.