Stefan Kraft hat den Gesamtweltcup-Gewinn anvisiert.

© Deleted - 1499181

Skispringen
03/14/2017

Stefan Kraft: "Es spielt im Augenblick alles für mich"

Der Salzburger befindet sich seit Wochen in einem Hoch.

von Christoph Geiler

"Sensationell. Grandios. Genial. Verrückt." Stefan Kraft weiß selbst nicht mehr, wie ihm in diesen Tagen geschieht. Erst die zwei Goldmedaillen bei der WM in Lahti, jetzt der Sieg am berühmten Holmenkollen und damit verbunden die Führung im Gesamtweltcup und in der Raw Air-Wertung. "Es passt alles für mich."

Mit diesem Hochgefühl lassen sich auch die Strapazen der Raw Air-Wettkampfserie leichter verkraften. Gestern reisten die Springer von Oslo nach Lillehammer, zur zweiten Station der Norwegen-Tournee, bei der dem Gewinner 60.000 Euro winken. Da auch die Qualifikationsspringen in die Gesamtwertung einfließen, sind die Verschnaufpausen kurz. "Normalerweise hätte ich sicher einmal eine Quali ausgelassen, aber das spielt’s eben nicht. Zum Glück fühle ich mich körperlich topfit", sagt Stefan Kraft. "Ich schwebe im Moment auf der Welle."

Deshalb hat der 23-Jährige auch die besten Karten, als erster Österreicher seit Gregor Schlierenzauer (2012/2013) den Gesamtweltcup zu gewinnen. Sein polnischer Rivale Kamil Stoch musste zuletzt in Oslo Federn lassen, während Kraft seit Wochen in Hochform agiert und zielsicher auf dem Siegespodest landet. Der Pongauer will das Trikot des Weltcupleaders jedenfalls nicht mehr ausziehen. "Das beflügelt. Im Moment spielt alles für mich."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.