Die Capitals siegten im Penaltyschießen

© Georg Diener Agentur Diener/DIENER / Alex Domanski

Eishockey
10/26/2014

Siebenter Capitals-Sieg in Folge

Die Wiener setzen sich gegen Linz im Penaltyschießen durch.

von Peter Karlik

Die Vienna Capitals bleiben das Maß aller Dinge in der Erste Bank Liga. Die Wiener setzten sich am Sonntag gegen die zuletzt starken Linzer mit 3:2 n.P. (0:1, 1:1, 1:0/1:0) durch und haben nach dem siebenten Sieg in Folge schon fünf Punkte Vorsprung auf Salzburg. Graz verlor Platz zwei nach einem 0:1 in Bozen.

Die Linzer agierten wie gewohnt treffsicher. Mit dem ersten Schuss durch Kozek gingen die Gäste nach 47 Sekunden in Führung. „Das ist nicht ein Start, den du dir wünschst. Ich hätte ihn stoppen können“, sagte Torhüter Matt Zaba selbstkritisch. Aber der Kanadier wusste auch: „Ein guter Tormann konzentriert sich auf die nächsten Aufgaben.“ Und das tat er mit Bravour.

Linz führte bereits 2:0

„Wir sind durch den Rückstand nicht entgleist. Keiner der Spieler war frustriert“, sagte Capitals-Coach Tom Pokel erfreut. Dann machte sein Team viel Druck, meist aber schlugen die Pucks beim starken Linz-Keeper Ouzas oder in der Bande ein. Und so traf nur der Linzer Iberer zum 2:0 (29.). 15 Sekunden vor der zweiten Pause machte es Foucault nach einem gewonnen Bully von Watkins besser. Der 23-jährige Kanadier zog gleich ab und traf zum 1:2 (40.). Im Schlussdrittel spielten die Wiener druckvoll, Foucault machte im Powerplay mit seinem achten Saisontor das 2:2 (50.).

Im Penaltyschießen blieb Zaba unbesiegt und sorgte Sylvester für Party-Stimmung bei den 4700 Fans in Kagran. Und somit für ein entspanntes Gesicht bei Trainer Tom Pokel: „Die Spieler haben sich füreinander aufgeopfert. Auch nach dem Rückstand sind wir nicht entgleist. Unser Selbstvertrauen wächst mit jeder Partie.“

Kein Wunder nach dreizehn Siegen in 15 Partien.

Gestoppt wurde der Erfolgslauf von KAC-Coach Doug Mason. Die Klagenfurter verloren nach drei Siegen in Folge bei Fehervar mit 1:3. Villach setzte sich gegen Dornbirn mit 5:1 durch. Graz verlor 0:1 gegen Bozen.

Alle Sonntag-Spiele

Vienna Capitals - Black Wings 3:2 n.P. (0:1,1:1,1:0/1:0).
Wien, 4700, SR Dremelj/Veit. Tore: Foucault (40., 50./PP), Sylvester (entscheidender Penalty) bzw. Kozek (1.), M. Iberer (29.). Strafminuten: 12 bzw. 10.

Villach - Dornbirn 5:1 (2:1,1:0,2:0).
Villach, 3200, SR Nikolic/Piragic. Tore: Haydar (9./PP), B. Petrik (16.), Waugh (24.), Hunter (50.), Santorelli (52./PP2) bzw. Arniel (4.). Strafminuten: 8 bzw. 16.

Red Bull Salzburg - Innsbruck 4:1 (1:1,2:0,1:0).
Salzburg, 1910, SR Gebei/Nikolic. Tore: Welser (19./SH), Hughes (30., 50.), Komarek (34.) bzw. Valdix (15.). Strafminuten: 16 bzw. 10. Fehervar AV19 - KAC 3:1 (1:1,1:0,1:0). Szekesfehervar, 3.379, SR Hofer/Trilar. Tore: Banham (12., 25./PP), Sikorcin (45.) bzw. Furey (4./PP). Strafminuten: 6 bzw. 8.

Bozen - Graz 99ers 1:0 (1:0,0:0,0:0).
Bozen, 2.226, SR Berneker/Gamper. Tor: Zanette (7.). Strafminuten: 2 bzw. 6.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.