Sport | Wintersport
03.01.2018

Shiffrin deklassiert Konkurrenz im Zagreb-Slalom

Selbst mit einem verhaltenen Lauf baute Mikaela Shiffrin ihre Halbzeitführung im Finale noch einmal aus.

Mikaela Shiffrin hat ihre Slalom-Dominanz in Zagreb einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die US-amerikanische Weltcup-Dominatorin verwaltete im zweiten Durchgang ihre Halbzeitführung von fast eineinhalb Sekunden souverän und siegte schlussendlich mit 1,59 Sekunden Vorsprung vor der Schweizerin Wendy Holdener und der Schwedin Frida Hansdotter.

Die ÖSV-Damen sorgten für ein mannschaftlich starkes Ergebnis. Bernadette Schild klassierte sich als beste Österreicherin auf dem fünften Rang (+2,38 Sekunden) unmittelbar vor Katharina Gallhuber (6./+2,91). Mit der hohen Startnummer 35 sorgte Katharina Liensberger als Achte im Endergebnis ebenfalls für eine positive Überraschung (+3,20).

Punkte gab es auch für Katharina Truppe, Katharina Huber und Carmen Thalmann, die die Ränge 20 bis 22 belegten, sowie für Julia Grünwald, die im Finale allerdings noch von Platz 15 auf Platz 27 zurückrutschte.