© APA/GEORG HOCHMUTH

Sport Wintersport
01/06/2021

Olympiasieger Morgenstern wagte sich wieder über die Sprungschanze

Der Kärntner baute sich anlässlich der Tournee daheim im Garten eine kleine Schanze und hob noch einmal ab.

von Christoph Geiler

"Ich bin bereit für's Finale", schrieb Thomas Morgenstern vor dem vierten Tourneespringen in Bischofshofen und stellte auf humoristische Art unter Beweis, dass er das Skispringen nicht verlernt hat und dieser Sport immer noch seine große Leidenschaft ist.

Der Kärntner, der 2011 die Tournee gewinnen konnte, baute daheim im Garten eine kleine Sprungschanze, er zwängte sich in den Sprunganzug, und ging dann noch einmal in die Luft. Natürlich setzte er den Sprung stilsicher mit einem eleganten Telemark und jubelte dann in bekannter Manier in die Kamera.

Aber sehen Sie selbst.

 

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Für seine Aktion erhielt Thomas Morgenstern in den sozialen Netzwerken viel Beifall. "Sensationell", jubelte etwa der deutsche Olympiasieger Andreas Wellinger.

Thomas Morgenstern hatte seine Karriere 2014 bereits im Alter von 27 Jahren beendet. Seit damals ist er nicht mehr über eine richtige Sprungschanze gesprungen. Der dreifache Olympiasieger und zweifache Gesamtweltcupsieger ist einer der erfolgreichsten Skispringer der Geschichte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.