Sport | Wintersport
29.12.2017

NHL: Vanek brilliert bei Vancouver-Heimsieg

Mit zwei Toren und drei Assists gegen die Chicago Blackhawks ließ Thomas Vanek seine Kritiker verstummen.

Der in dieser Saison bereits scharf kritisierte Thomas Vanek hat am Donnerstag seine bisher beste Leistung im Trikot der Vancouver Canucks gezeigt. Zwei Tore und drei Assists verbuchte der Steirer beim 5:2 der Kanadier im Heimspiel gegen die Chicago Blackhawks. Fünf Scorerpunkt in seiner langen NHL-Karriere hatte Vanek zuvor nur zweimal, vor knapp fünf Jahren für die Buffalo Sabres, geschafft.

"Es ist ein wichtiger Sieg für uns, und ein großer Abend für unsere Linie. Aber wir müssen noch viele Spiele gewinnen", sagte Vanek nach seiner Gala. Neben dem 33-Jährigen überzeugten auch seine Nebenleute. Center Sam Gagner traf zweimal und verbuchte einen Assist, Brock Boeser einmal bei drei Torvorlagen. Beim 5:1 durch den 20-jährigen Boeser lieferte Vanek die sehenswerte Vorarbeit ab. Das Trio wurde wenig überraschend zu den besten Spielen der Partie gewählt.

Die Chemie stimmt

Dabei hatte der Abend für Vanek nicht gut begonnen. Chicago-Keeper Anton Forsberg parierte einen Torschuss des Angreifers in der Anfangsphase sensationell. "Danach dachte ich mir: 'Das könnte eine lange Nacht werden'", berichtete Vanek nach dem Spiel. "Ich hatte früh gute Chancen, die er (Forsberg) alle vereitelt hat. Aber wir sind dran geblieben, haben miteinander gesprochen und weitergearbeitet."

Mit Gagner, während des Lock-outs 2012/13 kurz beim KAC engagiert, und Rookie Boeser spielte Vanek erst zum dritten Mal zusammen. "Das war ein Riesenspaß. Nur auf dieses Spiel bezogen denke ich, dass die Chemie zwischen uns stimmt", meinte Boeser.

Vanek erzielte in der Rogers Arena das wichtige 2:1 (34.) und legte danach zum 4:1 (57.) nach. Beide Treffer fielen nach Vorlagen von Gagner und Boeser aus kurzer Distanz. Österreichs Eishockey-Star hält damit bei zwölf Saisontoren. Er ist nun nach Toren und Punkten (28) die Nummer zwei der Canucks jeweils hinter Boeser (21/38). Für Vancouver endete Donnerstag auch ein Negativlauf von vier Niederlagen in Serie. Für Chicago war es die dritte in Folge.

Anderorts konnte sich Michael Raffl über kein Erfolgserlebnis freuen. Die Philadelphia Flyers verloren bei den Florida Panthers mit 2:3. Raffl verbuchte beim 1:3 durch Scott Laughton seinen fünfter Assist in dieser Saison. Sean Couturier konnte für die Flyers noch weiter verkürzen, mehr war nicht mehr drin. Florida hält derzeit bei vier Siegen in Serie.