© EPA/CHRISTIAN BRUNA

Sport Wintersport
05/23/2020

Abschied mit 30: Anna Veith tritt zurück

Die Salzburgerin beendete ihre erfolgreiche Karriere. Mit Veith tritt eine der größten ÖSV-Läuferinnen ab.

von Christoph Geiler

In den vergangenen Wochen war schon viel über die Zukunft von Anna Veith spekuliert worden. Nun ist es offiziell: Die 30-Jährige verabschiedet sich aus dem Ski-Weltcup und beendet ihre Karriere. Das gab die Salzburgerin am Samstag live im ORF in einem Gespräch mit Alexandra Meissnitzer bekannt.

Mit Anna Veith verlässt einer der größten Skistars in diesem Jahrtausend die Bühne. Unter ihrem Mädchennamen Anna Fenninger gewann die Salzburgerin schon in jungen Jahren sämtliche bedeutende Trophäen, die es im Skisport zu gewinnen gibt. 2011 wurde sie in Garmisch im Alter von 21 Jahren Weltmeisterin in der Super-Kombination.

Drei Jahre später holte sie in Sotschi Olympia-Gold im Super-G und gewann im selben Jahr auch erstmals den Gesamtweltcup.

2015 wurde Anna Veith am Höhepunkt ihres Schaffens jäh gestoppt. Im Winter war sie in Vail noch Doppelweltmeisterin geworden (Super-G, Riesentorlauf) und hatte ihren Gesamtweltcupsieg verteidigt, als sie im Herbst eine schwere Knieverletzung (Kreuzbandriss, Innenbandriss, Riss der Patellarsehne) erlitt.

Es gab nicht wenige, die Anna Veith damals bereits abschrieben, doch der Kämpfernatur sollte ein wunderbares Comeback gelingen. 2017 feierte sie noch einmal einen Weltcupsieg, ein Jahr später wurde sie bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang im Super-G Zweite hinter der Tschechin Ester Ledecka.

Im Jänner 2019 verletzte sie sich erneut schwer am Knie (Kreuzbandriss), kämpfte sich aber zurück und fuhr im vergangenen Winter in einem Super-G immerhin noch einmal auf Rang sieben.

"Natürlich wird sie fehlen"

Die ÖSV-Granden bedauern den Rücktritt des Stars. Die ersten Reaktionen:

Peter Schröcksnadel (ÖSV-Präsident): „Anna hat mir ihre Entscheidung vor einigen Wochen mitgeteilt und ich muss ehrlich sagen, dass ich es sehr bedaure. Ihr Rücktritt ist schade, aber wenn der Körper nicht mehr mitspielt, macht es keinen Sinn. Sie hatte in den letzten Jahren permanent mit Knieproblemen zu kämpfen. Umso bewundernswerter, dass sie bei den letzten Olympischen Spielen noch einmal eine Silbermedaille gewinnen konnte. Anna war, sowohl was ihre Erfolge als auch ihre starke Persönlichkeit betrifft, eine Ausnahme-Athletin, an die man sich lange erinnern wird. Natürlich wird sie uns fehlen, aber es werden wieder Neue in den Vordergrund rücken; das ist im Sport so. Ich wünsche Anna für ihren neuen Lebensabschnitt und ihre Zukunft alles Gute." 
       
Toni Giger (ÖSV-Sportdirektor): „Mit Anna Veith verlässt eine der ganz Großen die Bühne des alpinen Skisports. Olympiasiegerin, Weltmeisterin, Gesamtweltcupsiegerin, das schaffen nur ganz wenige. Für mich persönlich war es beeindruckend, wie sie mit ihrem eleganten Fahrstil, gepaart mit ihrer Entschlossenheit so viele große Erfolge gefeiert hat. Auch dafür, dass sie nach ihren schweren Verletzungen immer wieder den Anschluss an die Weltspitze geschafft hat, gebührt ihr größter Respekt. Wir sagen Danke für viele herausragende Momente und wünschen Anna viel Gesundheit und Erfolg für die Zukunft."