Lahti-Quali: Höchstweite von Schlierenzauer

3rd placed Gregor Schlierenzauer of Austria competes during the flying hill individual competition at the FIS Team Tour World Cu… © Bild: AP/Jens Meyer

Der vorqualifizierte Tiroler landet bei 127,5 Metern. Der Pole Kot gewinnt die Qualifikation.

Der überlegene Weltcup-Spitzenreiter Gregor Schlierenzauer ist am Freitagabend in der Qualifikation für das Weltcup-Skispringen in Lahti mit 127,5 Metern Höchstweite gesprungen. Sein erster Verfolger in der Gesamtwertung, der Norweger Anders Bardal, landete bei 122,5 Metern. Weltmeister Kamil Stoch verzichtete auf den Quali-Durchgang. Der Normalschanzen-WM-Zweite Schlierenzauer war als einziger ÖSV-Athlet vorqualifiziert gewesen.

Die Qualifikation bei gleich langem Anlauf gewann der Pole Maciej Kot, der auf 124,0 m kam und sich damit vor Taku Takeuchi (JPN/124,0 m) und Andreas Stjernen (NOR/122,0) durchsetzte.

Aus dem ÖSV-Team schafften es Manuel Fettner (6./122,0 m), Michael Hayböck (8./119,5) und Wolfgang Loitzl (9./117,5) in die Top Ten. Stefan Kraft (18./117,0) und der weiterhin schwächelnde Andreas Kofler (38./106,5) sind am Sonntag ebenfalls mit dabei.

Am Samstag (17.00 Uhr/live ORF eins) wird ein Teambewerb ausgetragen. Für diesen nominierte Cheftrainer Alexander Pointner wie erwartet die Teamweltmeister Schlierenzauer, Loitzl und Fettner sowie Kraft. Kofler ist wie schon bereits bei allen WM-Bewerben nur Zuschauer. Thomas Morgenstern fehlt in Lahti verletzungsbedingt.

Erstellt am 08.03.2013