Eishockey, Vienna Capitals - Suedtirol Bozen

Mario Fischer (Nr. 50)

© DIENER / Philipp Schalber / DIENER / Philipp Schalber

Sport Wintersport
04/11/2021

Karriereende im besten Alter von Capitals-Kapitän Mario Fischer

Der 31-Jährige nimmt nach zehn Jahren bei den Capitals aus familiären Gründen Abschied.

Mit Tränen in den Augen gab Mario Fischer am Mittwoch nach dem 2:3 nach Verlängerung gegen den HCB Südtirol Interviews über das Ausscheiden seiner Vienna Capitals im Semifinale der ICE Hockey League.

Es war nach zehn Jahren bei den Wienern sein letzter Auftritt in einem Eishockey-Trikot. Der 31-jährige Wiener beendete seine Karriere im besten Alter. Der Grund ist ein familiärer: „So gerne ich noch spielen würde, doch meine Familie hat in den letzten Jahren zurückstecken müssen. Darüber hinaus ist es auch Zeit, dass meine Frau ein wenig entlastet wird. Sie hat in der Steiermark einen Vollzeit-Job und managt diesen trotz zweier Kinder.“ Die Familie hat den Lebensmittelpunkt in die Steiermark verlagert, und Fischer lebte während der Saison wie ein Legionär in Wien.

In den vergangenen zwei Jahren war Fischer Kapitän der Vienna Capitals. Er folgte 2019 Andreas Nödl nach, der ebenfalls aus familiären Gründen seine Karriere beendet hatte und seither in den USA lebt.

In der Defensive und auch menschlich wird Fischers Karriereende ein großes Loch bei den Capitals reißen. Der 1,88 Meter große Verteidiger warf seine 90 Kilo gerne in die Zweikämpfe. Klub-Manager Franz Kalla dankte ihm: „Mario war ein Vorbild, auf und abseits der Eisfläche. Und er war ein umsichtiger Captain, der unsere junge Mannschaft sehr gut führte.“

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare