Harnisch traf zum 2:1

© OEHV / GEPA

Sport Wintersport
05/17/2021

In Unterzahl kam Österreichs Eishockeyteam gegen Polen zum Sieg

Salzburg-Stürmer Mario Huber traf beim Turnier in Ljubljana zum 3:2. Am Dienstag ist die Ukraine der nächste Gegner.

Mit großer Mühe gewann Österreich beim Beat-Covid-Tournament in Ljubljana gegen Polen mit 3:2. Das erste Spiel am Samstag gegen Slowenien war 1:3 verloren gegangen.

Gegen die drittklassigen Polen schaffte Österreich keine große spielerische Steigerung und ließ die meist sehr passiv agierenden Gegner zu oft gewähren. Österreich war durch Richter (5.) und Harnisch (18.) zwei Mal in Führung gegangen und kassierte immer den Ausgleich. Das Siegestor gelang Mario Huber in der 58. Minute in Unterzahl. Bei seinem Alleingang ließ er Murray, dem polnischen Goalie, keine Chance.

Manko Chancenauswertung

Der Torschütze freute sich über seinen dritten Treffer im 30. Teamspiel: „Wir sind heute ein wenig besser gestartet. Über weite Strecken hat es gut funktioniert.“ Für Teamchef Roger Bader hat es die Mannschaft zu spannend gemacht: „Wir hätten Anfang des dritten Drittels das dritte, vierte oder fünfte Tor machen müssen. In unseren Spielen hat der gegnerische Tormann eine Fangquote von 96 Prozent. Die Chancenauswertung ist eine unserer größten Herausforderungen.“

Am Dienstag trifft Österreich auf die Ukraine, die den Polen mit 3:4 unterlag.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.