Sport | Wintersport
06.01.2018

FA ermittelt wegen Rassismus gegen Firmino

Der Liverpool-Star soll Mason Holgate im FA-Cup-Spiel gegen Everton rassistisch beleidigt haben.

Der englische Fußball-Verband FA hat Ermittlungen gegen Liverpool-Star Roberto Firmino eingeleitet. Der Brasilianer soll am Freitag im FA-Cup-Spiel gegen Everton (2:1) seinen Gegenspieler Mason Holgate rassistisch beleidigt haben. Die FA bestätigte am Samstag, dass der Schiedsrichter den Verband über "einen Vorwurf" informiert habe, der nun untersucht werde.

In der ersten Hälfte war Firmino mit dem englischen U21-Nationalspieler aneinandergeraten, nachdem Holgate den Stürmer über eine Werbebande gestoßen hatte. In der anschließenden Auseinandersetzung wurde Holgate nach eigener Aussage von Firmino beleidigt. Der 21-Jährige reagierte nach dem Wortgefecht auf dem Platz sichtbar wütend und musste von seinen Mitspielern zurückgehalten werden.

Ein Liverpool-Sprecher sagte der britischen Tageszeitung " Guardian", der Verein werde voll und ganz mit dem Verband kooperieren, um für Aufklärung zu sorgen. Liverpool-Coach Jürgen Klopp sagte, er habe erst nach der Partie von den Vorwürfen erfahren und könne "zunächst nichts dazu sagen".