© APA/AFP/NTB Scanpix/GEIR OLSEN

Sport Wintersport
01/17/2020

Eva Pinkelnig ist die neue Königin der Lüfte

Die Vorarlbergerin gewann auch in Zao und rückt im Gesamtweltcup der Leaderin Lundby (NOR) immer näher.

von Christoph Geiler

Eva Pinkelnig scheint im Moment im Damen-Skispringen das Maß aller Dinge zu tun. Vor einer Woche feierte die Vorarlbergerin in Sapporo endlich ihren ersten Weltcupsieg, in Zao (JPN) legte sie nun nach und gewann erneut in eindrucksvoller Manier.

Die Quereinsteigerin - Pinkelnig begann erst im Alter von 24 Jahren mit dem Skispringen - springt aktuell in einer eigenen Liga. Auf der Normalschanze in Zao lag die 31-Jährige 17,3 Punkte vor der Japanerin Sara Takanashi, das sind umgerechnet beeindruckende zehn Meter. "Mir fehlen die Worte", sagte Pinkelnig, "schön, dass ich das Podest wieder mit einer Teamkollegin teilen durfte."

Im Sog von Eva Pinkelnig, die der norwegischen Weltcup-Leaderin Maren Lundby immer näher rückt, zeigten auch die übrigen Österreicherinnen auch. Chiara Hölzl landete vor Marita Kramer auf dem dritten Rang, in der Nationenwertung liegt Österreich deutlich voran und ist auch der Favorit im Mannschaftsbewerb in Zao am Samstag.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.