Iberer & Co. freuen sich über einen gelungenen Saionstart.

© Agentur Diener/DIENER / Eva Manhart

Eishockey
09/12/2014

Vienna Capitals feiern Auftaktsieg

Die Wiener gewinnen in Znaim mit 3:2. Watkins, Ferland und Puschnik treffen.

von Peter Karlik

Viele sprachen von einem Geheimfavoriten. Znaim sei durch die Transfers von Profis aus der tschechischen Extraliga noch stärker geworden. Mag sein. Aber dann haben sich die Vienna Capitals im Vergleich zur letzten Saison noch mehr verbessert.

Die Capitals gewannen das Auftaktspiel der Erste Bank Liga in Znaim mit 3:2 (1:0, 2:1, 0:1). Gemeinsam mit der Vorbereitung und der Champions Hockey League sind die Wiener somit schon im siebenten Spiel unter dem neuen Coach Tom Pokel siegreich.

In Znaim ließen die Capitals die spielerisch starken Gastgeber kaum in die Partie kommen: Immer wieder störten sie den Spielaufbau der Znaimer früh. Watkins traf im ersten Powerplay nach Pass von Foucault zum 1:0 (14.). Nach einer fragwürdigen Strafe gegen Jessiman konnte Tomas ausgleichen (18.). Doch nach der Pause spielten fast nur die Wiener, die auf die verletzten Sylvester, Hartl und Gratton verzichten mussten.

Ferland nach einem Solo (24.) und Pusnik (27.) nach schönem Pass von Rotter erhöhten auf 3:1. Fraser und Foucault hatten im Powerplay die Chancen, den Sieg vorzeitig zu sichern. Doch selbst nach dem Anschlusstreffer von Rosa (54.) kamen die Wiener nicht mehr unter Druck.
Tom Pokel war sowohl mit der Leistung seiner Mannschaft als auch mit dem Ergebnis zufrieden: „Wir haben uns gut auf die Stärken von Znaim eingestellt. Das war ein guter Auftakt und eine tolle Stimmung.“ Am Sonntag, 17.30 Uhr, kommt es für die Capitals zur Heimpremiere gegen Fehervar.

Ergebnisse

HC Znojmo - Vienna Capitals 2:3 (1:1,0:2,1:0)
Znojmo, 3.250, SR Gebei
Tore: Tomas (18./PP), Pavel (54.) bzw. Watkins (14./PP), Ferland (24.), Puschnik (27.)
Strafminuten: 12 bzw. 14.

Graz 99ers - Dornbirner EC 5:1 (2:0,2:1,1:0)
Graz, 2.900, SR Hofer/Warschaw
Tore: Pinter (7.), Kelly (13.), Walker (23.), Bastiansen (25./PP), Lammassaari (46./PP) bzw. Arniel (40./PP)
Strafminuten: 20 bzw. 14.

KAC - Olimpija Ljubljana 3:1 (2:0,0:1,1:0)
Klagenfurt, 4.200, SR Erd/Nikolic
Tore: Siklenka (2.), Jacques (10./PP), S. Geier (58.) bzw. Koren (38./PP)
Strafminuten: 14 bzw. 6.

HC Innsbruck - Black Wings Linz 1:3 (1:1,0:1,0:1)
Innsbruck, 2.300, SR Berneker/Kellner
Tore: Valdix (12./PP) bzw. Lebler (10., 57.), Kozek (31.)
Strafminuten: 6 bzw. 10.

Fehervar AV19 - VSV 4:3 (0:1,2:1,2:1)
Szekesfehervar, 3.400, SR Dremelj/Kaspar
Tore: Marino (23.), Kovacs (34.), Magosi (43.), Sarauer (59.) bzw. McBride (19.), Jarrett (39.), Waugh (51./PP)
Strafminuten: 10 bzw. 10.

Red Bull Salzburg - HCB Südtirol 4:1 (2:0,0:0,2:1)
Salzburg, 3.100, SR Smetana/Trilar
Tore: Trattnig (5./PP), Fahey (18./PP), Sterling (57./PP), Komarek (59.) bzw. Zanoski (52.)
Strafminuten: 4 bzw. 14.

Salzburg gewinnt Neuauflage des Finales

Meister Salzburg hat sich an Bozen für das verlorene Finale der Vorsaison revanchiert. Die "Bullen" gewannen am Freitag zu Hause sicher mit 4:1. Erster Tabellenführer sind nach einem 5:1-Heimerfolg gegen Dornbirn aber die Graz 99ers.

Ebenfalls mit Siegen starteten der KAC (3:1 gegen Ljubljana) und Linz (3:1 in Innsbruck) in die neue Saison. Der VSV verlor dagegen bei Fehervar 3:4.

Die Salzburger machten gegen den Liga-Gewinner aus Südtirol von Beginn an viel Druck. Daraus resultierten Überzahl-Tore von Kapitän Trattnig (5.) und Fahey (18.). Im Mittelabschnitt schaffte die Mannschaft des neuen Trainers Dan Ratushny trotz spielerischer Überlegenheit keinen weiteren Treffer, hielt aber auch hinten dicht. Rund acht Minuten vor dem Ende gelang den Südtirolern durch Zanoski der Anschlusstreffer. Neuling Sterling (57.) im Powerplay und Komarek (59.) sicherten den Salzburgern in der Schlussphase aber noch einen klaren Heimerfolg.

Der in der Vorsaison enttäuschende KAC erwischte gegen Ljubljana einen Traumstart. Routinier Siklenka traf bereits nach knapp zwei Minuten, Neuzugang Jacques erhöhte bald darauf auf 2:0. In weitere Folge hatten die Rotjacken bei mehreren Stangenschüssen Pech und fingen sich in Unterzahl auch noch den Anschlusstreffer (38.) ein. Stefan Geier machte erst kurz vor dem Ende mit dem 3:1 alles klar.

Wie Salzburg und der KAC schoss auch Graz im ersten Drittel einen 2:0-Vorsprung heraus, Pinter und Neo-Verteidiger Kelly sorgten dafür. Die 99ers legten bald nach Wiederbeginn zwei weitere Tore nach. Erst in Minute 40 verkürzten die Gäste aus Dornbirn in Überzahl auf 1:4. Im Schlussdrittel waren wieder die Steirer an der Reihe. Lammassaari zeichnete für das 5:1 verantwortlich.

Der VSV schrieb in Ungarn durch McBride in der 19. Minute erstmals an. In Drittel zwei gab es zunächst zwei Fehervar-Treffer, ehe Jarrett (39.) zum 2:2 traf. Auf ein weiteres Fehervar-Tor antwortete Villachs Waugh (51./PP) mit dem abermaligen Ausgleich. Das 4:3 von Sarauer (59.) war für die "Adler" aber nicht mehr wettzumachen.

Im zweiten Österreicher-Duell des Abends zwischen Innsbruck und Linz ging es mit einem 1:1 in die erste Pause. Kurz nach Beginn des Mittelabschnitts schoss Kozek die Gäste aus Oberösterreich in Führung. Für die Entscheidung zum 3:1-Auswärtssieg sorgte kurz vor dem Ende Lebler mit seinem zweiten Tor.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.