Chicago Blackhawks center Michael Frolik celebrates the tying goal in the third period during Game 1 in the NHL Stanley Cup Final hockey series , Wednesday, June 12, 2013, in Chicago. The Blackhawks won 4-3. (AP Photo/Daily Herald, John Starks)

© Deleted - 728907

Stanley Cup
06/13/2013

Chicago gewinnt erstes Finale

Fünftlängstes Finalspiel der Geschichte - entscheidendes Tor erst nach 112 Minuten.

Der Mittwochabend in Chicago schickte sich gerade an, zum jungen Donnerstag zu werden, als dann doch noch eine Entscheidung fiel im ersten von bis zu sieben Duellen um den Stanley-Cup 2013. 23.59 Uhr, Michal Rozsival von den Chicago Blackhawks schoss, sein Teamkollege Dave Bolland fälschte den Puck ab, dann prallte das Spielgerät auch noch gegen Andrew Shaw und von dort ins Tor der Boston Bruins, die Entscheidung, Chicago siegte in der dritten Verlängerung mit 4:3.

„Heute haben wir praktisch zwei Matches gespielt“, sagte Chicagos Headcoach Joel Quenneville nach 112 Minuten und acht Sekunden Nettospielzeit. Im ersten Drittel des ersten Matches lag sein Team gegen die Bruins bereits mit 0:2 im Hintertreffen, nachdem Milan Lucic einen Doppelpack erzielt hatte.

Zwar konnte Brandon Saa auf 1:2 verkürzen (24. Minute), doch Patrice Bergeron stellte 23 Minuten später den alten Abstand wieder her. Mit Bollands 2:3 (49.) wachten die Blackhawks wieder auf – und hatten Glück, dass Bostons Johnny Oduya einen Schuss mit dem Schlittschuh ins eigene Tor abfälschte. Mit 3:3 ging es in die erste Verlängerung, in die zweite, in die dritte, Boston wirkte fitter, doch zwei Überzahlsituationen blieben ungenutzt und dann traf Kapitän Zdeno Chara den Pfosten statt ins Netz. „Es ist nie leicht, wenn du ein Spiel in der dritten Verlängerung verlierst“, sagte Bruins-Trainer Claude Julien, „wir haben jetzt zwei Tage, um uns zu sammeln“, sagte Zdeno Chara.

Am Freitag geht es – erneut in Chicago – mit dem zweiten Spiel zweiter. Womöglich etwas schneller als am Mittwoch.

Die Marathon-Matches

Die Partie zwischen Chicago und Boston war mit 52:08 Minuten Verlängerung (Nettospielzeit insgesamt 112:08) die viertlängste Finalspiel in der Geschichte der NHL-Play-offs. Den Rekord hält das Match zwischen den Edmonton Oilers und Boston vom 15. Mai 1990 mit 55:13 Minuten Overtime.

Das längste Match der NHL-Geschichte lieferten sich am 24. März 1936 die Detroit Red Wings und die Montreal Maroons: Erst in der sechsten Overtime fiel das entscheidende Tor – nach 116 Minuten und 30 Sekunden Verlängerung hieß es ... 1:0!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.