Die Capitals behielten auch nach dem zweiten Auftritt in der CHL ihre blütenweiße Weste.

© Georg Diener Agentur Diener/DIENER / Alex Domanski

Eishockey
08/23/2014

Die Capitals bleiben in CHL auf der Siegerstraße

Die Wiener setzen sich daheim 2:1 gegen Oslo durch. Der VSV unterliegt bei Servette Genf.

von Peter Karlik

Schön muss man ja im Eishockey nicht sein", sagte Rafael Rotter mit dick geschwollener und genähter Lippe nach dem 2:1-Arbeitssieg gegen den norwegischen Rekordmeister Vålerenga Oslo.

Die Wunde zog sich der 27-Jährige am Donnerstag beim 4:1-Sieg gegen Färjestad zu. Während des Spiels hatte er sich im Lorenz-Böhler-Krankenhaus mit acht Stichen nähen lassen, dann kam kam er zurück und spielte weiter. "Für Oslo habe ich einen Gitterhelm probiert. Aber das sieht schrecklich aus.

Zum Glück habe ich nicht wieder eine auf’s Maul bekommen", sagte Rotter. Zum Glück auch für die Capitals. Denn letztlich ermöglichte Rotter mit seinen beiden genauen Querpässen im Powerplay auf MacArthur die beiden Tore der Capitals zum 1:0 (29.) und 2:1 (54.). Nach dem zweiten Sieg haben die Capitals bereits sechs Punkte und führen in der Gruppe B zwei Zähler vor Zürich. Die Schweizer verloren gegen Färjestad 2:3 n.V.

Villach musste sich gestern sich in Genf nach einer 2:0-Führung noch mit 2:4 geschlagen geben. Salzburg spielt heute in Schweden bei Jönköping (14.35 Uhr, www.laola1.tv).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.