Capitals verpflichten Trainer aus der NHL

Dave Cameron als Headcoach der Ottawa Senators © Bild: AP/FRED CHARTRAND

Transfer-Sensation in der Erste Bank Liga: Mit Dave Cameron kommt ein echter Trainer-Star nach Österreich.

Die Sensation ist perfekt: In der Erste-Bank-Arena der Vienna Capitals herrscht ab sofort NHL-Flair. Die Wiener verpflichteten Dave Cameron als Nachfolger von Serge Aubin, der zu Zürich wechselt. Wer sich den Lebenslauf des 59-jährigen Cameron ansieht, der wird gleich die große Qualität des Kanadiers erkennen.

Cameron arbeitete nicht nur seit 2011 in der National Hockey League als Assistant-Coach bei Ottawa und zuletzt zwei Jahre bei Calgary. Er war auch eineinhalb Saisonen bei Ottawa auch Head-Coach. Die größte Auszeichnung für seine Karriere ist aber, dass er vom kanadischen Verband drei Mal bei Unter-20-Weltmeisterschaften als Coach einsetzt wurde. 2011 war er beim Titelgewinn sogar Headcoach der größten Talente im Mutterland des Eishockeys. Und 2016 war er als Assistent bei beim Titelgewinn von Kanada bei der A-WM dabei. Damals übrigens als Trainerkollege von Misha Donskov, der jetzige Sportdirektor von Las Vegas, der im Sommer 2017 seinen Freund Serge Aubin in Wien besuchte und bei Trainings der Vienna Capitals auf dem Eis war.

"Impulse für den Nachwuchs"

Capitals-Präsident Hans Schmid ist mit der Verpflichtung sehr zufrieden: „Mit Dave Cameron ist es uns gelungen einen echten Top-Mann aus der besten Liga der Welt zu verpflichten. Dave hat nicht nur Erfahrung als Head-Coach in der NHL, sondern machte sich ebenfalls mit der Entwicklung von Talenten einen Namen. Er wird auch unseren Silver-Capitals-Nachwuchs-Coaches wichtige Impulse geben und ihnen mit seiner Erfahrung weiterhelfen."

Cameron ist bereits seit einigen Tagen in Wien und machte sich ein Bild von seinem neuen Arbeitgeber. Die Herausforderung dürfte ihm gefallen:  „Ich sehe meine Aufgabe nicht nur darin Spiele zu gewinnen, sondern auch Spieler zu entwickeln. Dieser Aspekt macht den Job hier bei den Vienna Capitals so spannend. Ich kann hier also nicht nur eines der besten Teams der Liga trainieren, sondern auch meine Spuren im Nachwuchs nachhaltig hinterlassen und Talente fördern, mit dem Ziel, dass sie später im Jersey der Vienna Capitals auflaufen.“ Und natürlich sollen bei den Capitals Titel gewonnen werden. "In der Ära von Serge Aubin ist bei den Caps eine erfolgreiche Zeit angebrochen. Ich will darauf aufbauen und genauso erfolgreich weitermachen“, sagt Cameron.

( kurier.at ) Erstellt am 07.05.2018