© APA/AFP/CHRISTOF STACHE

Sport Wintersport
12/06/2021

Deutsche Tournee-Springen finden ohne Zuschauer statt

Die Bewerbe in Oberstdorf und Garmisch finden als Geisterspringen statt. In Innsbruck und Bischofshofen hofft man noch auf Zuschauer.

von Christoph Geiler

Es kam, wie es kommen musste: Die deutschen Bewerbe der 70. Vierschanzentournee werden unter Ausschluss der √Ėffentlichkeit stattfinden, nachdem in Bayern die Covid-Ma√ünahmen versch√§rft wurden. Damit finden die Wettk√§mpfe in Oberstdorf (29.Dezember) und in Garmisch-Partenkirchen (1.J√§nner) als Geisterspringen statt.

‚ÄěDie neue Verordnung der bayerischen Staatsregierung l√§sst uns leider keinen  Spielraum. Das ist schade, denn wir hatten extra ein hervorragendes Schutzkonzept entwickelt", sagt Florian Stern, Generalsekret√§r des Auftaktspringens in Oberstdorf.

Offen ist die Situation bei den beiden Springen in Innsbruck (4.1.) und in Bischofshofen (6.1.). Beim √Ėsterreichischen Skiverband hofft man immer noch darauf, Zuschauer ins Stadion lassen zu d√ľrfen. Entscheidend daf√ľr ist, ob der Lockdown verl√§ngert wird, oder ob einige Teilbereiche wieder der √Ėffentlichkeit zug√§nglich gemacht werden.

 

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.