Die Wiener Mullen, Bauer, Wukovits und Peter freuen sich auf das Semifinale

© DIENER / Eva Manhart

Sport Wintersport
03/23/2019

5:1 zum Abschluss: Die Vienna Capitals stürmen ins Semifinale

Die Wiener gewannen das Viertelfinale gegen Znaim gesamt 4:1. Der KAC schaltete Meister Bozen aus.

von Peter Karlik

Zum dritten Mal in Folge und zum 13. Mal seit der Klubgründung 2001  stehen die Vienna Capitals im Semifinale der Erste Bank Eishockeyliga. Die Wiener setzten sich im fünften Spiel der Best-of-seven-Serie im Viertelfinale gegen Znaim mit 5:1 durch und gewannen das Duell mit 4:1 an Siegen.

Nach den zuletzt mühevollen Spielen agierten die Wiener wieder sehr mit sehr viel Energie und setzten die Znaimer unter  Dauerdruck.  Der Torreigen wurde von  Viertlinienstürmer Julian Großlercher eröffnet. Der Jus-Student traf nach einem überragenden Pass von Sascha Bauer zum 1:0 (2.). Manko aus Wiener Sicht im ersten Drittel: die Chancenauswertung.  Die 4300 Fans in Kagran machten dennoch Stimmung, der Funke war übergesprungen.

Die Entscheidung

Im zweiten Drittel machten die Wiener alles klar. Romig erhöhte auf 2:0 (21.), Holzapfel traf bei einer angezeigten Strafe nach einer Kombination über das  gesamte Spielfeld zum 3:0 (32.). Patrick Peter zeigte nach einem Abpraller vor dem Tor seinen Instinkt und verwertete einen Abpraller zum 4:0 (40.).

Im Schlussdrittel  verwalteten die Wiener, Znaim kam durch Oscadal noch zum 1:4 (53.). In Minute 59 traf Holzapfel in Überzahl zum 5:1-Endstand. „Das war ruppig und dreckig“, bilanzierte Peter. „Wir haben wieder einen Gang zugelegt. Ein paar Spieler sind über ihre Grenzen gegangen. Die können diese Woche Pause gut brauchen“, sagte Coach Dave Cameron.  Von seinem Znaimer Kollegen Miro Frycer kamen Gratulationen: „Wir haben alles gegeben, was wir haben. Aber das reicht gegen ein solches Team nicht.“

Noch kein Gegner

Das Semifinale beginnt für die Wiener am Freitag mit einem Heimspiel. Der Gegner steht noch nicht fest. Die Wiener treffen auf das vor dem Play-off am schlechtesten platzierte Team. Linz stellte mit dem 3:2-Sieg in Graz auf 2:3 in der Serie,  Fehervar schaffte mit dem 2:1 n.V. gegen Salzburg das 2:3.  Nur der KAC stieg mit dem 5:3 gegen Meister Bozen auf.

Der nächste Caps-Gegner? Linz, wenn das Duell mit Graz gewonnen wird. Und wenn nicht, dann der Sieger aus Salzburg – Fehervar.