Hat gut lachen: Valentina Höll

© Red Bull/Bartek Wolinski

Sport
07/16/2022

Valentina Höll rast zum Sieg im Downhill-Weltcup in Andorra

Die Salzburger Titelverteidigerin gewinnt erstmals in dieser Saison, und das mit Respektabstand auf die Konkurrenz.

Als Drittletzte war sie gestartet, und am Ende war Valentina Höll die Nummer eins im Downhill-Weltcup von Vallnord in Andorra. Die 20-jährige Salzburgerin raste am Samstagmittag erstmals in dieser Saison wieder zum Sieg, und entsprechend erleichtert war die Titelverteidigerin im Gesamtweltcup nach getaner Erfolgsarbeit.

Nur die routinierte Französin Myriam Nicole sorgte noch einmal für Herzklopfen bei der Saalbacherin: Die 32-jährige Weltmeisterin der Jahre 2019 und 2021 lag bei der zweiten und bei der dritten Zwischenzeit voran (-0,891 und -0,696 Sekunden), leistete sich dann aber einen schweren Patzer und so landete die Siegerin des letzten Bewerbes in Lenzerheide (SUI) schließlich mit 8,554 Sekunden Rückstand auf dem siebenten Rang.

Respektabstand

Valentina Höll gewann schließlich mit dem Riesenvorsprung von 3,538 Sekunden vor der Deutschen Nicole Hoffmann, die Schweizerin Camille Balanche handelte sich 3,684 Sekunden Verspätung ein. Und die Salzburgerin rückte in der Gesamtwertung der Spitze wieder etwas näher: Balanche führt mit 1.085 Punkten vor Nicole (905), Höll ist Dritte mit 811 Punkten.

Bei den Männern kam Andreas Kolb auf Platz fünf, 3,019 Sekunden hinter dem französischen Sieger Loris Vergier. David Trummer (+8,349) kam nicht über Platz 40 hinaus.

Die nächste Station im Weltcup ist Snowshoe (US-Bundesstaat West Virginia), drei Bewerbe sind in dieser Saison noch zu absolvieren.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare