© APA/AFP/JUNG YEON-JE

Sport Tennis
03/26/2022

Nach 0:6 im ersten Satz: Rodionov beim Challenger in Biel im Endspiel

Österreichs Nummer drei drehte das Spiel gegen den Slowaken Horansky.

Österreich hat wieder einen Challenger-Finalisten im Tennis: Jurij Rodionov, aktuell drittbester ÖTV-Mann, ist am Samstag beim mit 45.730 Euro dotierten Hartplatz-Challenger in Biel (SUI) ins Endspiel eingezogen. Der ÖTV-Davis-Cup-Spieler war zunächst gegen den Slowaken Filip Horansky noch klar auf der Verliererstraße, drehte aber einen 0:6,0:1-Rückstand nach 96 Minuten noch zum 0:6,6:4,6:4-Erfolg.

Im Endspiel um den 6.190 Euro-Siegerscheck sowie 80 ATP-Punkte trifft Rodionov am Sonntag auf den Polen Kacper Zuk. Mit den 50 Zählern für das erreichte Finale von Platz 201 schon auf Position 173 verbessert, könnte Rodionov im Falle des Titels in der Schweiz am Montag auf Platz 162 aufscheinen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare