Sentimentaler Besuch: Roger Federer gab sich am Sonntag in Wimbledon die Ehre

┬ę APA/AFP/ADRIAN DENNIS / ADRIAN DENNIS

Interaktiv
07/06/2022

Nach 25 Jahren: Der leise Abschied von Tennis-Superstar Federer

Der 20-fache Grand-Slam-Sieger wird am Montag erstmals seit 1997 nicht mehr in der ATP-Weltrangliste zu finden sein.

von Stefan Berndl

Wimbledon ohne Roger Federer: Das ist f├╝r viele Tennis-Fans kaum vorstellbar. W├Ąhrend in London am kommenden Wochenende beim Rasen-Klassiker die Titel vergeben werden, kreisen um die Zukunft des Schweizers nach wie vor viele Fragezeichen.

Er selbst hat die Hoffnung auf eine R├╝ckkehr zwar nicht aufgegeben, der Rekordsieger (acht Titel) stand aber das letzte Mal vor knapp einem Jahr auf dem Tennis-Platz. Damals scheiterte er im Wimbledon-Viertelfinale an Hubert Hurkacz. Im August folgte dann die bereits dritte Operation am rechten Knie, seitdem warten die Fans des Schweizers auf sein Comeback.

Ob und wie stark der 20-fache Grand-Slam-Sieger auf die ATP-Tour zur├╝ckkehren wird, ist also noch offen. Sicher ist jedoch bereits eines: Der 40-J├Ąhrige wird am kommenden Montag, 11. Juli, aus der Tennis-Weltrangliste verschwinden. Da seine Final-Teilnahme 2019 aus der Wertung genommen wird, verliert Federer auf einen Schlag 600 Punkte. 

Ein Fall f├╝r die Geschichtsb├╝cher

Es ist nach fast 25 Jahren ein historischer Abschied. Und ein leiser noch dazu. Federer tauchte erstmals 1997 im ATP-Ranking auf, anno 2000 arbeitete er sich unter die besten 50 Spieler der Welt vor. 

Der Rest ist Tennis-Geschichte. Sowohl die zahlreichen Grand-Slam-Erfolge als auch der historische Dreikampf zwischen Federer, Nadal und Djokovic, der die vergangenen 15 Jahre pr├Ągte. Zuletzt war daraus allerdings durch die Abwesenheit des Schweizers mehr und mehr ein Zweikampf geworden.

Wie sehr dieses Trio die Geschicke der Tennis-Welt bestimmte, zeigt nicht nur ein Blick auf die Grand-Slam-Titel. Federer und Djokovic halten bekanntlich bei 20 Troph├Ąen, Nadal zog in diesem Jahr davon und jubelte bereits 22 Mal. 

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir w├╝rden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierf├╝r keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Letzter Federer-Titel 2019

Generell f├╝hrte in den letzten beiden Jahrzehnten nur selten ein Weg an Federer, Nadal und Djokovic vorbei, wenn es um wichtige Titel ging. Insgesamt verbuchte das Trio 282 Turniersiege. Der Schweizer gewann bis dato 103 Turniere - der letzte Erfolg liegt allerdings bereits fast drei Jahre zur├╝ck: Ende Oktober 2019 gewann Federer sein Heim-Turnier in Basel.

Vor allem von 2004 bis 2019 waren die drei Superstars das Ma├č aller Dinge, sie gewannen gemeinsam fast jedes Jahr zumindest zw├Âlf Titel. Nur 2016 waren es weniger (neun Erfolge) - und das auch nur, weil Roger Federer verletzungsbedingt einen Gro├čteil der Saison pausieren musste. 

In den letzten drei Jahren hatte der Schweizer dann vermehrt mit Verletzungen zu k├Ąmpfen. 2020 und 2021 spielte Federer daher nur 19 Matches, 14 davon entschied er f├╝r sich. Wann und wo es in der aktuellen Saison ein Comeback geben wird, ist noch offen.

Bisher hat Roger Federer f├╝r dieses Jahr unter anderem seine Teilnahme am Laver Cup Ende September zugesagt, dem Duell eines europ├Ąischen Teams mit einer Weltauswahl. Ein endg├╝ltiger Abschied ist vorerst noch kein Thema, einzig die Weltrangliste muss k├╝nftig ohne den Schweizer auskommen. 

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare