Federer war nach dem Aus in nur 62 Minuten frustriert

© APA/AFP/GETTY IMAGES/Rob Carr / Rob Carr

Sport
08/16/2019

Tennis: Die schnellste Niederlage seit 16 Jahren für Federer

Der Schweizer Roger Federer ist in Cincinnati im Achtelfinale gegen den Russen Andrej Rublew mit 3:6,4:6 ausgeschieden.

In nur 62 Minuten fertigte der 21-jährige Russe Andrey Rublew den 38-jährigen Roger Federer ab. So schnell verlor Federer zuletzt auf der Tour vor einer gefühlten Ewigkeit. Im Jänner 2003 unterlag er in Sydney dem Argentinier Franco Squillari in gar nur 54 Minuten. Damals hatte der heutige Major-Rekordsieger noch keinen Grand-Slam-Titel gewonnen.

Trotz dem vorzeitigen Aus sah Federer nicht schwarz. Nach der Pleite sagte er: "Ich war nicht schlecht. Wenn einer mit 6:3, 6:4 verliert, denkt man stets: Was war denn los? Ist er verletzt oder sonst angeschlagen? So ist es nicht. Ich kann Rublew nur gratulieren, denn er war einfach besser."

Durch die frühe Cincinnati-Niederlage hat Federer nun mehr Zeit zur Vorbereitung auf die US Open, die am 26. August beginnen. Allerdings gab er zu: "Ich hätte gerne ein paar Spiele mehr absolviert." Für die US Open sieht Federer aber nicht schwarz. "Ich bin körperlich hundertprozentig fit", sagte der Schweizer. Vielleicht ist das frühe Aus in Ohio auch ein gutes Omen. Als er 2008 letztmals so früh in Cincinnati scheiterte, gewann er anschließend den Titel in New York.