FILES-CYCLING-INEOS-FROOME

© APA/AFP/GIUSEPPE CACACE / GIUSEPPE CACACE

Sport
07/09/2020

Rad-Star Froome verlässt Ineos nach einem Jahrzehnt

Nach einer enorm erfolgreichen Dekade entschied sich das britische Team zu einer Trennung am Ende der Saison.

Der nach dieser Saison auslaufende Vertrag von Rad-Star Chris Froome bei Ineos wird nicht verlängert. Das gab das langjährige Team des Briten am Donnerstag bekannt. Froome war im Rennstall von Teamchef Dave Brailford unter dem Namen Sky seit 2010 zum siebenfachen Grand-Tour-Gewinner (4 x Tour de France, 1 x Giro, 2 x Vuelta) avanciert. Ab 2021 bis zu seinem Karriereende wird der 35-Jährige für den Rennstall Israel Start-Up Nation fahren. Am 1. August, dem frühest möglichen Zeitpunkt, wird er einen Mehrjahresvertrag unterzeichnen, verlautete sein künftiger Arbeitgeber am Donnerstag. Die genaue Laufzeit wurde nicht genannt. Er werde seine Laufbahn aber beim Israel-Team beenden, hieß es.

Die Mannschaft verfügt erst seit dieser Saison über eine World-Tour-Lizenz, die man vom früheren Katjuscha-Team übernommen hatte. Die Kaderstärke der Equipe ist nicht mit jener von Ineos vergleichbar. Erst vor kurzem hatte der Vorarlberger Matthias Brändle seinen Vertrag verlängert.

Unstimmigkeiten

Für Aufsehen hatte aber auch sein positiver Dopingtest auf ein Asthmamittel bei seinem Vuelta-Sieg 2017 gesorgt, das Verfahren wurde mehrere Monate später aber ohne Sanktion gegen Froome eingestellt. Zuletzt hatte es bei Ineos Unstimmigkeiten über seinen Führungsanspruch neben Jungstar Egan Bernal und Geraint Thomas gegeben, die die Tour in den vergangenen Jahren gewonnen haben. Froome soll sogar vor einem vorzeitigen Wechsel in ein anderes Team gestanden sein. Dieser erfolgt nun aber erst nach Saisonende.

"Es war eine phänomenale Dekade mit dem Team, wir haben gemeinsam so viel erreicht. Ich freue mich schon auf aufregende neue Aufgaben in einer neuen Phase meiner Karriere, aber derzeit gilt mein Fokus meinem fünften Sieg bei der Tour mit Ineos", wurde Froome in einer Teammitteilung zitiert.

In der Vorsaison hatte er sich vor der Frankreich-Rundfahrt schwer verletzt und war für den Rest des Jahres ausgefallen. Sein Comeback-Rennen Ende Februar in Vereinigten Arabischen Emiraten musste wegen der Corona-Pandemie abgebrochen werden, seither bereitet sich Froome auf die Tour vor, die heuer erst Ende August beginnen soll.