© APA/AFP/OLI SCARFF / OLI SCARFF

Sport

Rundfahrtsieger dopte: Froome erhält Vuelta-Sieg 2011

Juan Jose Coco verzichtete auf einen Einspruch gegen die Sanktionen des UCI. An seine Stelle rückt Froome.

07/18/2019, 09:29 AM

Der wegen Dopings bei seinem Spanien-Rundfahrtsieg 2011 nachträglich disqualifizierte Juan Jose Cobo hat auf einen Einspruch gegen die Sanktionen des Radsport-Weltverbandes (UCI) verzichtet. An seiner Stelle rückt der derzeit nach einem schweren Sturz rekonvaleszente Chris Froome zum Gewinner der Vuelta auf.

Die UCI führt den Briten bereits als Sieger, neuer Zweiter ist sein Landsmann Bradley Wiggins vor dem Niederländer Bauke Mollema. Froome hält damit bei sieben Grand-Tour-Erfolgen. Neben vier Triumphen bei der Tour de France (2013, 2015, 2016, 2017) und dem Giro d'Italia 2018 hat er die Spanienrundfahrt auch 2017 gewonnen.

Cobo war im Vormonat wegen Auffälligkeiten in seinem Biologischen Pass im Zeitraum von 2009 bis 2011 für drei Jahre gesperrt worden. Der längst nicht mehr aktive Spanier legte nach spanischen Medienberichten gegen das UCI-Urteil keine Berufung beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) ein.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Rundfahrtsieger dopte: Froome erhält Vuelta-Sieg 2011 | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat