© Pool via REUTERS/MICHAEL STEELE

Sport

Rad-Olympiasiegerin Anna Kiesenhofer bei EM auf Rang sieben

Im ersten Rennen nach dem Olympiaerfolg in Tokio fehlte der Österreicherin im Zeitfahren in Trient knapp eine Minute auf eine Medaille.

von Christoph Geiler

09/09/2021, 12:12 PM

Anna Kiesenhofer schlug sich in ihrem ersten Rennen nach dem überraschenden Olympiasieg im Straßenrennen in Tokio besser als erwartet. In den vergangenen Wochen hatte die Österreicherin viel um die Ohren und sich regelrecht abgestrampelt und saß nicht so oft wie sonst auf dem Rennrad.

Umso positiver war ihr Auftritt im Zeitfahren im Rahmen der Europameisterschaft in Trient (ITA). Im Kampf gegen die Uhr belegte die 30-Jährige nach 22,4 Kilometer den siebenten Rang, auf eine Medaille fehlte Kiesenhofer knapp eine Minute. Der Sieg ging an die Schweizerin Marlen Reusser, die Topfavoritin und Olympiasiegerin Ellen Van Dijk (NL) hinter sich ließ.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Rad-Olympiasiegerin Kiesenhofer bei EM auf Rang sieben | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat