Seltenes Erfolgserlebnis für Oracle.

© Reuters/STEPHEN LAM

Segeln
09/19/2013

Oracle verkürzt auf 2:8

Der US-Titelverteidiger wehrt den ersten Matchpunkt von Team New Zealand ab.

Titelverteidiger Oracle hat am Donnerstag beim America's Cup der Segler vor San Francisco den ersten Matchpunkt von Herausforderer New Zealand vorerst erfolgreich abgewehrt und in der Serie auf 2:8 Punkte verkürzt. Die anschließend geplante 13. Wettfahrt wurde wegen zu starken Winds auf Freitag verschoben.

Oracle muss noch sieben weitere Rennen - in Serie - gewinnen, um den Titel erfolgreich zu verteidigen.

Oracle profitierte im zwölften Rennen in der Bucht vor San Francisco von einem missglückten Start der Neuseeländer, die kurz vor der Startlinie nochmals beidrehen mussten.

Den Vorsprung ließ sich die Crew um den australischen Steuermann Jimmy Spithill in der Folge nicht mehr nehmen. Die Herausforderer konnten den Rückstand auch auf dem Kurs gegen den Wind, auf dem sie in den letzten Tagen zumeist Vorteile hatten, nie signifikant verringern. Nach einem Start-Ziel-Sieg erreichte Oracle das Ziel 29 Sekunden vor Team New Zealand.

Ergebnis 34. America's Cup (Katamran AC72) - Best-of-17-Serie - 12. Rennen: Oracle (USA/Titelverteidiger) s. Team New Zealand um 29 Sekunden; Stand 8:2.

Bemerkung: Oracle war wegen unerlaubter Manipulationen an einem seiner Boote in einer unterklassigen Rennserie mit minus zwei Punkten in die Serie gestartet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.