© REUTERS/PIROSCHKA VAN DE WOUW

Sport Motorsport
06/26/2022

Motorrad: Bagnaia oben auf dem Podest, der Weltmeister im Kiesbett

Der Italiener gewann in Assen, Quartararo war übermotiviert und stürzte gleich doppelt.

von Florian Plavec

Noch immer führt Fabio Quartararo souverän die WM an. Doch am Sonntag leistete sich der aktuelle Weltmeister aus Frankreich gleich zwei grobe Fehler, der Grand Prix der Niederlande in Assen endete für den 23-Jährigen schmerzhaft.

Schon in der zweiten Runde attackierte Quartararo zu aggressiv, in einer Kurve riss er Aleix Espargaro mit und fand sich im Kiesbett wieder. Danach konnte er das Rennen wieder aufnehmen und dem Feld nachjagen. Doch die Jagd endete mit dem nächsten Sturz. Wild flog er über den Lenker ab, humpelnd und fluchend kam er zurück an die Box.

Und er musste mitansehen, wie Francesco Bagnaia zum Sieg fuhr. Der Italiener führte das Rennen mit seiner Ducati durchgehend an und ließ sich auch von ein paar Regentropfen nicht beeindrucken. „Ich bin unglaublich glücklich nach zwei Rennen ohne Ergebnis“, sagte der Sieger. „Nur die Phase, als es zu regnen begonnen hat, war etwas kritisch.“

Rang zwei ging an MotoGP-Rookie Marco Bezzecchi (ITA), der zum ersten Mal in seiner Karriere auf dem Podest stand. Maverick Viñales (ESP) eroberte mit Rang drei seinen ersten Podestplatz als Aprilia-Fahrer.

Mann des Tages war aber Aleix Espargaro. Denn der Spanier konnte nach der Kollision mit Quartararo weiterfahren, er war der schnellste Mann im Feld und belegte nach einem spektakulären Überholmanöver in der letzten Runde noch Rang vier.

Espargaro verkürzte seinen Rückstand in der WM auf Quartararo auf 21 Punkte. Hinter Johann Zarco ist Bagnaia nun Vierter mit 63 Punkten Rückstand.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare