Sebastian Vettel fuhr auch in Texas ein einsames Rennen.

© Reuters/ADREES LATIF

Vettel überholt Idol Schumacher
11/17/2013

Vettel überholt Idol Schumacher

Der Weltmeister gewinnt auch in Texas, feiert seinen achten Sieg in Folge.

Nein, es waren diesmal nicht dreißig Sekunden Vorsprung, aber immer noch genug, um die Konkurrenten zu demütigen. Als Sebastian Vettel am Sonntag in Austin beim Großen Preis der USA (wieder einmal) als Erster über die Ziellinie fuhr, dauerte es sechs Sekunden bis der Rest des Feldes folgte. Da hatte der deutsche Vierfach-Weltmeister längst seine Danksagung an sein Red-Bull-Team über den Boxenfunk beendet. „Erinnert euch an diese Tage“, sagte er, „ich liebe euch.“ Zum achten Mal in Folge durfte der 26-Jährige mittlerweile jubeln. 63 Jahre musste die Formel 1 im Kreis fahren, um solch eine Siegesserie zu erleben. Vettel überbot damit einen weiteren Rekord seines Idols und Landsmannes Michael Schumacher, der in der Weltmeister-Saison 2004 sieben Mal nacheinander einen Grand Prix als Schnellster beendet hatte. Seit 112 Tagen, seit dem Rennen in Budapest (Sieger Hamilton) ist Vettel nun bereits ungeschlagen. Die Dominanz wirkte auch auf dem „Circuit of the Americas“ spielerisch. Im 55. von 56 Umläufen, als alles bereits entschieden war, brannte Vettel noch einmal die schnellste Rennrunde in den Asphalt. Die Flehen seines Renningenieurs, auf die sensiblen Reifen Acht zu geben, ignorierte er ebenso weltmeisterlich. Bereits beim Erlöschen der Startampel hatte er alles im Griff, er blieb auch in der schwierigen, weil steilen und abschüssigen Kurve eins Herr der Lage. Ganz im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Mark Webber: Der Australier, von Starplatz zwei eigentlich ebenfalls rasant vom Fleck gekommen, wählte beim Anstieg die falsche Spur und ließ sich sowohl von Lotus-Pilot Romain Grosjean als auch von Lewis Hamilton im Mercedes überraschen. Im Heck des Silberpfeil steckte Webber viele quälende Runden fest, weshalb er nicht nur bald die Vettel-Jagd aufgeben musste, sondern auch Platz zwei. Den fuhr ziemlich souverän Grosjean nachhause. Sein Lotus ging wie so oft schonend mit den Pirelli-Reifen um, weshalb der Franzose als Letzter des Feldes zum Boxenstopp kommen konnte.

Lotus holt auf

Damit machte Lotus auch ohne den rekonvaleszenten Chefpiloten Kimi Räikkönen im Kampf um Platz zwei in der Konstrukteurswertung die meisten WM-Punkte im Dreikampf mit Ferrari und Mercedes. Zur Entscheidung kommt es nun kommenden Sonntag in Brasilien. In anderen Kategorien denkt längst Sebastian Vettel. In Interlagos kann er den nächsten Schumacher-Rekord einstellen – jenen von 13 Grand-Prix-Siegen in einer Formel-1-Saison.

Grid girls pose for pictures after the qualifying

USA FORMULA ONE GRAND PRIX

USA FORMULA ONE GRAND PRIX

Lotus driver Romain Grosjean of Switzerland, left,…

Ferrari driver Fernando Alonso of Spain walks past…

Carlyn Tweedley, from Anchorage, Alaska wears baby…

Ferrari driver Felipe Massa of Brazil leaves the p…

Baltazar Gomez, from Austin, Texas, waits for the …

Sebastian Vettel of Germany drives during the Aust

Red Bull driver Sebastian Vettel of Germany celebr…

Red Bull driver Mark Webber of Australia sprays ch…

Red Bull driver Sebastian Vettel of Germany, left …

US-Grand-Prix in Austin

Formel-1-Grand-Prix der USA in Austin/Texas
1. Sebastian Vettel (GER) Red Bull 1:39:17,148 Std.
2. Romain Grosjean (FRA) Lotus +6,284 Sek.
3. Mark Webber (AUS) Red Bull 8,396
4. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 27,358
5. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 29,592
6. Nico Hülkenberg (GER) Sauber 30,4
7. Sergio Perez (MEX) McLaren 46,692
8. Valtteri Bottas (FIN) Williams 54,509
9. Nico Rosberg (GER) Mercedes 59,141
10. Jenson Button (GBR) McLaren +1:17,278 Min.
11. Daniel Ricciardo (AUS) Toro Rosso +1:21,004
12. Jean-Eric Vergne (FRA) Toro Rosso +1:24,574
13. Felipe Massa (BRA) Ferrari +1:26,914
14. Esteban Gutierrez (MEX) Sauber +1:31,707
15. Heikki Kovalainen (FIN) Team Lotus +1:35,063
16. Paul di Resta (GBR) Force India +1:36,853
17. Pastor Maldonado (VEN) Williams +1 Runde
18. Jules Bianchi (FRA) Marussia +1 Runde
19. Giedo van der Garde (NED) Caterham +1 Runde
20. Charles Pic (FRA) Caterham +1 Runde
21. Max Chilton (GBR) Marussia +2 Runden

Ausgeschieden: Adrian Sutil (GER) Force IndiaSchnellste Runde: Sebastian Vettel (GER) Red Bull 1:39,856 Min. in der 54. Runde (Durchschnitt: 198,750 km/h)Fahrer - WM Konstrukteurs-WM

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.