Luca di Montezemolo (li.) übergibt seine Position an Sergio Marchionne.

© Deleted - 1734480

Ferrari
09/11/2014

Di Montezemolo kassiert 27 Millionen Euro

Fiat zahlt dem scheidenden Ferrari-Chef eine fürstliche Abfindung.

Der scheidende Ferrari-Chef Luca Cordero di Montezemolo erhält eine millionenschwere Abfindung. Fiat zahlt Montezemolo insgesamt knapp 27 Millionen Euro, wie der italienische Autobauer am Mittwoch mitteilte. Montezemolo tritt nach fast einem Vierteljahrhundert an der Spitze des legendären Sportwagenherstellers zurück und überlässt das Steuer dem Boss des Mutterkonzerns Fiat, Sergio Marchionne.

Der 67-Jährige scheidet zum 13. Oktober aus. Die beiden selbstbewussten Manager hatten heftig über Ferraris Ausrichtung gestritten. Marchionne will die Luxus-Marke stärker in den Konzern integrieren, während Montezemolo Ferrari eigenständig halten wollte.

Montezemolo wurde 1973 Assistenten von Enzo Ferrari ernannt und trug als Rennleiter zum zweimaligen Formel-1-WM-Titel von Niki Lauda (1975/1977) bei. Die Leitung übernahm Montezemolo 1991. In dieser Zeit raste der Autobauer an die Spitze der Formel 1 und gewann mit Michael Schumacher zwischen 2000 und 2004 fünf Weltmeistertitel nacheinander. 2007 siegte der Finne Kimi Raikkönen auf einem Ferrari. Danach war das Team mit den roten Rennwagen weniger erfolgreich.

Luca di Montezemolo

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.