Sport | Motorsport
02.07.2017

DTM: Auer auf dem Norisring am Sonntag Zweiter

Lucas Auer schlug nach drei Nullern in Folge auf dem Norisring als Zweiter zurück und verpasste nur knapp einen möglichen Sieg.

Drei Mal in Folge blieb Lucas Auer in der DTM ohne Punkte: Auf dem Hungaroring war der Tiroler vom Pech verfolgt, und auch im Samstagsrennen auf dem Norisring in Nürnberg musste Auer seinen Mercedes nach einer Kollision abstellen. Am Sonntag zeigte der 22-Jährige dann wieder, warum er 2017 schon bei zwei Siegen hält und zu den Titelkandidaten zählt: Hinter dem BMW-Piloten Maxime Martin überquerte Auer die Ziellinie als Zweiter.

Vom sechsten Startplatz aus übernahm Auer nach einem Boxenstopp in der ersten Runde schließlich die Führung, musste diese nach einem taktischen Fehler beim Restart nach einer Safety-Car-Phase aber an Martin abgeben. Kurz danach musste das Rennen unterbrochen werden: Auers Mercedes-Teamkollege Gary Paffett war bei hoher Geschwindigkeit verunfallt und hatte den Audi von Mike Rockenfeller seitlich getroffen. Nach bangen Minuten konnten beide Piloten aus eigener Kraft aussteigen, wurden aber zur Sicherheit ins Krankenhaus gebracht. Von dort gab es Entwarnung - beide waren ohne schwere Verletzungen davon gekommen.

Nach einer langen Unterbrechung - die Leitplanken mussten nach Paffetts Einschlag repariert werden - übernahm Auer beim Restart wieder die Führung, am Schluss rächte sich aber der frühe Boxenstopp durch nachlassende Reifen. Auer musste den Belgier Martin passieren lassen und sich gegen den amtierenden Champion Marco Wittman sowie Mattias Ekström verteidigen. Weil die beiden in der letzten Kurve noch aneinander gerieten, schlüpfte im Zielsprint noch Auers Teamkollege Edoardo Mortara im zweiten BWT-Mercedes durch und sicherte sich Rang drei hinter Martin und dem Österreicher.

In der Gesamtwertung hat Auer damit wieder ein wenig zum Gesamtführenden Ekström aufgeschlossen. Für die DTM-Fahrer geht es am 21. Juli in Moskau weiter. Unmittelbar danach dürfte Auer beim Formel-1-Test in Budapest am 1. und 2. August möglicherweise erstmals ins Cockpit eines Formel-1-Boliden klettern: Der Österreicher gilt als Favorit auf einen Test für Force India.