Sport | Motorsport
11.03.2018

Ex-Motorrad-Star Ralf Waldmann gestorben

Der Deutsche starb am Samstag unerwartet im Alter von 51 Jahren.

Der zweimalige Motorrad-Vizeweltmeister Ralf Waldmann ist tot. Der Deutsche starb am Samstag im Alter von 51 Jahren. „Schweren Herzens nehmen wir Abschied von unserem MotoGP-Experten Ralf Waldmann. Du warst ein großer Sportsmann und ein toller Kollege. Wir werden Dich vermissen. Unser Beileid und Mitgefühl gilt der Familie Waldmann“, schrieb der Fernsehsender Eurosport, für den Waldmann als Experte tätig war, am Sonntag auf seiner Facebook-Seite.

Waldmann gehörte zu den talentiertesten Motorrad-Rennfahrern in Deutschland. Zwischen 1986 und 2009 absolvierte er insgesamt 169 Grand-Prix-Rennen in drei Klassen (bis 80ccm, 125ccm, 250ccm) und holte dabei 20 Siege sowie 30 weitere Podestplätze. Waldmann war der Fahrer mit den meisten Siegen, der nie Weltmeister wurde.

1997 verpasste er den WM-Titel um gerade mal zwei Punkte gegen den Italiener Max Biaggi. Insgesamt sammelte Waldmann 1668 Punkte in seiner Karriere. Auch die MotoGP drückte sein Mitgefühl aus. „Wir sind traurig vom Tod des mehrmaligen Grand-Prix-Siegers Ralf Waldmann zu hören. Unsere Gedanken sind in dieser schwierigen Zeit bei der Familie und den Freuden“, twitterte die MotoGP.

Vor gerade mal vier Monaten war Waldmanns ehemaliger Teamchef Stefan Kiefer ebenfalls mit 51 Jahren beim Malaysia-GP an einem Herzinfarkt gestorben.