Sport
07.11.2017

Krisenteams: Fehlstarter in der Sportwelt

Benevento Calcio aus der Serie A hat noch weniger Punkte als Peter Stögers 1. FC Köln.

Vielleicht ist es für Peter Stöger in tristen Trainer-Zeiten wie diesen ja ein klitzekleiner Trost: Es hätte für ihn und seine Kölner auch noch viel schlimmer kommen können. Es gibt tatsächlich Fußballtrainer, die würden viel dafür geben, könnten sie auch nur ansatzweise die desaströse Bilanz des Wiener vorweisen.

Andernorts kann man von den zwei Pünktchen, die der 1. FC Köln in den ersten elf Meisterschaftspartien gesammelt hat, nur träumen. Kaum vorstellbar, aber wahr: In den europäischen Topligen gibt es tatsächlich einen Verein, der einen noch katastrophaleren Fehlstart hingelegt hat als der Europa-League-Teilnehmer aus Deutschland.

Benevento Calcio ist in dieser Hinsicht wirklich das Allerletzte. Der Aufsteiger in die italienische Serie A, der 2016 noch in der dritten Liga am Ball war, ist dermaßen schlecht, dass der Klub mittlerweile sogar in einem Atemzug mit Manchester United genannt werden darf. Der englische Rekordmeister war in der grauen Steinzeit des Fußballs einmal mit zwölf Niederlagen in die Saison gestartet (1930/’31) – Benevento hat durch das jüngste 1:2 gegen Juventus Turin mit United gleichgezogen und schickt sich an, in der nächsten Runde alleiniger Rekordhalter zu werden.

Punktefluch

Mittlerweile stehen die Gegner von Benevento Calcio unter weit größerem Erfolgsdruck als der Aufsteiger selbst. Denn niemand will der Erste sein, der sich gegen den Liga-Neuling aus der Kleinstadt in Kampanien eine Blöße gibt und Punkte liegen lässt. "Wir hätten es beinahe geschafft, in die Geschichte einzugehen", sagte Juventus-Coach Massimo Allegri nach dem Zittersieg des italienischen Rekordmeisters am vergangenen Wochenende.

Eines muss man den Fans Verantwortlichen von Benevento Calcio lassen: Der Klub mit der Hexe im Vereinswappen lässt nichts unversucht, um den Punktefluch endlich zu besiegen. Die Verzweiflung ist mittlerweile so groß, dass sogar schon ein Exorzist angefordert wurde. Dabei steht Benevento mit seiner Krise beileibe nicht alleine da. Die Welt des Sports hat schon etliche Fehlstarter hervorgebracht. Und so manche Niederlagenserie endete erst nach Monaten.

Irge Desio (Basketball)

Der Erstligist aus der norditalienischen Kleinstadt Desio hat in der Saison 1989/’90 den Sprung in die Geschichtsbücher geschafft: Der Aufsteiger verlor alle 30 Meisterschaftsspiele und fabrizierte die Nullnummer schlechthin.

Baltimore Orioles (Baseball)

Schlagfertigkeit sieht anders aus: 1988 gelang dem Team aus der Major League Baseball erst im 22. Match der erste Saisonsieg.

New Jersey Nets & Philadelphia 76ers (Basketball)

Die beiden Klubs teilen sich einen wenig ruhmvollen NBA-Rekord: Die Nets ( im Jahr 2009) wie auch die 76ers (2015) starteten mit 18 Niederlagen in die Saison.

Tampa Bay Buccaneers (Football)

Im ersten Jahr des Bestehens (1976) war der Verein ein willkommener Punktelieferant und blieb in 14 Partien sieglos. Immerhin holten sich die Buccaneers 2002 den SuperBowl.

Narren-Freiheit

Ob diese Negativbeispiele Peter Stöger und seine Kölner Kicker trösten können? Der Wiener lässt sich den Optimismus und die Freude an seinem Trainerjob nicht nehmen. Schon gar nicht wenige Tage vor dem offiziellen Beginn des Karnevals. "Es gibt Dinge, die kann man nicht verschieben. Weihnachten zum Beispiel, Geburtstage – oder den 11.11.", sagte Peter Stöger am Sonntag nach dem 0:3 gegen Hoffenheim: "Da ist es dann auch egal, ob man zwei oder vierunddreißig Punkte hat. Deshalb werde ich am Samstag unterwegs sein. Und ich bin sicher, dass man das in dieser Stadt versteht."