Sport
31.10.2018

Hirscher und Gasser wie im Vorjahr Sportler des Jahres

Der Skiweltcup-Dominator und die Snowboard-Olympiasiegerin verteidigten ihre Titel aus dem Vorjahr.

Österreichs Sportler des Jahres 2018 heißen wie schon im Vorjahr Anna Gasser und Marcel Hirscher. Die beiden Wintersportstars verteidigten ihre Auszeichnungen von 2017 nicht zuletzt dank der herausragenden Leistungen bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang. Gasser hatte dort im Big-Air-Bewerb die Goldmedaille geholt, Hirscher seine Trophäensammlung mit Doppelgold in Riesenslalom und Kombination vervollständigt.

Der 29-jährige Salzburger, der sich zum siebenten Mal in Folge den Gesamtweltcup im alpinen Skisport geholt hat und in Südkorea Doppelolympiasieger wurde, ist zum fünften Mal Österreichs " Sportler des Jahres". Bisher hielt er als Spitzenreiter gemeinsam mit Hermann Maier bei vier Titeln.    Nur Annemarie Moser-Pröll mit sieben Auszeichnungen als "Sportlerin des Jahres" wurde in der Vergangenheit in einer der Hauptkategorien öfter geehrt.

Österreichs Sportler des Jahres

1/8

Sportler des Jahres - Marcel Hirscher

Sportlerin des Jahres - Anna Gasser

Mannschaft des Jahres - Red Bull Salzburg (Hannes Wolf)

Trainer des Jahres - Gregor Högler

Sportlerin des Jahres mit Behinderung - Claudia Lösch

Sportler des Jahres mit Behinderung - Thomas Geierspichler

Special-Olympics-Persönlichkeit des Jahres - Romana Zablatnik

Aufsteiger des Jahres - David Gleirscher

Hirscher hatte sich bei der Wahl unter den Mitgliedern der österreichischen Sportjournalistenvereinigung Sports Media Austria (SMA) bereits 2012, 2015, 2016 und 2017 durchgesetzt. Dieses Mal gewann er mit 1.111 Punkten vor Dominic Thiem (Tennis/872), David Gleirscher (Rodeln/316), Matthias Walkner (Motorrad/263) und Matthias Mayer (Ski/257). Er nahm die "Hero" benannte Trophäe am Mittwochabend bei der Lotterien Sporthilfe-Gala in der Wiener Marx-Halle persönlich entgegen.

Gasser gewann bei den Olympischen Spielen im Februar in Pyeongchang Gold im Big Air und holte sich auch den Weltcup-Gesamtsieg. Sie setzte sich mit 1.356 Punkten vor Ivona Dadic (Leichtathletik/573), Anna Veith (Ski alpin/417), Vanessa Herzog (Eisschnelllauf/337) und Jessica Pilz (Klettern/323) durch. Zum neunten Mal in Folge ging der Titel Sportlerin des Jahres an eine Athletin des Österreichischen Skiverbands (ÖSV).

Salzburg, Gleirscher, Lösch geehrt

Österreichs Mannschaft des Jahres 2018 kommt so wie im Vorjahr aus dem Fußball-Lager. FC Red Bull Salzburg hat die Wahl zum besten Team des Jahres gewonnen und ist am Mittwoch im Rahmen der Lotterien Sporthilfe Gala in Wien geehrt worden. Im Vorjahr war das ÖFB-Frauen-Nationalteam ausgezeichnet worden. Der Fußball-Meister und Europa-League-Halbfinalist setzte sich mit 927 Punkten klar vor dem Hockey-Nationalteam (416) und dem Tischtennis-Duo Robert Gardos/Daniel Habesohn (335) durch.

Aufsteiger des Jahres ist Rodel-Olympiasieger David Gleirscher, der bei den Winterspielen in Pyeongchang völlig überraschend Gold im Eiskanal holte. Leichtathletik-Sportdirektor Gregor Högler erhielt die erstmals vergebene Auszeichnung als Trainerpersönlichkeit des Jahres. Extrem-Radfahrer Michael Strasser wurde für sein Wohltätigkeitsprojekt "Ice2Ice" zugunsten der ALS- und ME/CS-Forschung mit dem Preis des Sportlers mit Herz ausgezeichnet.

Claudia Lösch und Thomas Geierspichler wurden als Behindertensportler des Jahres geehrt - für Lösch, die ihre aktive Karriere beendete, ist es der siebente Titel, sie zieht damit mit Moser-Pröll als Rekordhalterin gleich. Geierspichler wurde zum vierten Mal nach 2002, 2004 und 2008 ausgezeichnet. Den Preis als Special-Olympics-Persönlichkeit des Jahres erhielt Schwimmerin Romana Zablatnik.