Sport
26.01.2018

Handball: Spanien entzauberte Weltmeister Frankreich

Nach dem 27:23-Sieg geht es am Sonntag um den ersten EM-Titel.

Favorit Frankreich hat am Freitag sein Semifinale bei der Herren-Europameisterschaft in Zagreb gegen Spanien unerwartet mit 23:27 (9:15) verloren. Der regierende Weltmeister verpasste damit die Chance, mit seinem vierten EM-Titel mit Rekord-Europameister Schweden gleichzuziehen und spielt am Sonntag (18.00 Uhr) nur um Bronze gegen Olympiasieger Dänemark.

Vize-Europameister Spanien hat am Sonntag gegen Schweden (20 Uhr) die Chance auf das erstes EM-Gold. Dabei standen die Spanier bereits in vier EM-Endspielen, sind aber sowohl 1996, 1998, 2006 und zuletzt auch 2016 unterlegen.

Für die Franzosen war es die erste Pflichtspielniederlage seit dem 3. Mai vergangenen Jahres, als sie in der EM-Qualifikation in Norwegen (30:35) verloren hatten. In der erneut nicht ansatzweise gefüllten Arena in Zagreb fand Frankreich kaum ein Mittel gegen die überragende Defensive der Spanier.

Im zweiten Semifinale danach glich Dänemark in den letzten 40 Sekunden der Partie einen Zwei-Tore-Rückstand auf 28:28 aus und erzwang eine Verlängerung. In dieser setzte sich dann Schweden mit 35:34 durch.

Das Spiel um Platz drei bestreitet somit Österreichs Vorrundengegner Frankreich gegen Dänemark. Die Österreicher waren nach drei Niederlagen gegen die Franzosen, gegen Norwegen und gegen Weißrussland früh ausgeschieden.

Kroatien setzte sich im Spiel um Platz fünf in Zagreb mit 28:27 gegen Tschechien durch und beendete die Heim-EM versöhnlich.