© DIENER / Eva Manhart

Sport Fußball
02/27/2021

WSG Tirol verschenkt in der Südstadt den Sieg

Erstes Heimremis für die Admiraner, die Tiroler bleiben im fünften Duell ohne Niederlage.

von Stephan Blumenschein

WSG Tirol hat die gute Ausgangsposition auf einen Platz in der Meistergruppe verspielt. Das Überraschungsteam kam aber nach drei Niederlagen in Folge bei der Admira wenigstens zu einem 1:1.

Beide Trainer hatten trotz Niederlagen im letzten Spiel offensichtlich keinen Grund gesehen, an der Startelf etwas zu verändern. WSG-Coach Silberberger änderte im Vergleich zum 0:1 in Hartberg gar nichts, Admira-Trainer Buric hingegen zumindest das System. Aus der Dreierkette beim 1:2 gegen den LASK wurde in der Abwehr eine Viererkette.

Die Südstädter hatten durch Starkl zwar die erste Chance des Spiels (3.), danach übernahmen allerdings die Tiroler das Kommando in einer flotten Partie. Erst nachdem Rogelj die Topchance auf die Führung ausließ (18.), konnte sich die Admira aus der Umklammerung befreien.

Kerschbaum traf zum 1:0

Als alles schon für einen 0:0-Pausenstand hergerichtet war, schliefen die Wattener bei einem kurzabgespielten Freistoß. Kerschbaum ließ Keeper Oswald keine Chance – 1:0 (41.). Und Admiras bester Torschütze hätte in Hälfte eins auch noch sein sechstes Saisontor erzielen müssen, scheiterte dieses Mal aber an Oswald (44.).

Nach dem Wechsel wollte Admira die Führung nur mehr verwalten, überließ den Tirolern völlig die Spielgestaltung. Das ging nur bis zur 84. Minute gut: Nach einem Stellungsfehler von Ostrzolek erzielte der eingewechselte Smith das 1:1. Dabei blieb es, weil zwei weitere WSG-Tore noch aberkannt wurden.

 

Admira - WSG Tirol 1:1 (1:0)
Maria Enzersdorf, BSFZ-Arena, keine Zuschauer erlaubt (wegen Coronavirus-Pandemie), SR Ebner

Tore:
1:0 (41.) Kerschbaum
1:1 (84.) Smith

Admira: Leitner - Maier, Datkovic, Bauer, Ostrzolek - Auer (78. Vorsager), Aiwu - Atanga (85. Hausjell), Kerschbaum (78. Malicsek), Starkl (63. Kronberger) - Wooten (85. Hoffer)

Tirol: Oswald - Koch, Behounek, Gugganig, Schnegg (46. Buchacher) - Rogelj (77. Smith), Petsos, Celic (87. Soares), Rieder (46. Anselm) - Pranter (66. Naschberger), Baden Frederiksen

Gelbe Karten: Atanga, Starkl, Bauer bzw. Celic

19. Runde:

1.

Salzburg

18

14

1

3

58:20

38

43

*

2.

Rapid 

19

12

4

3

38:24

14

40

*

3.

LASK 

19

11

3

5

38:20

18

36

*

4.

Sturm

18

9

4

5

29:17

12

31

 

5.

WAC

18

8

3

7

28:30

-2

27

 

6.

WSG Tirol

19

7

4

8

30:29

1

25

 

7.

Hartberg

19

6

7

6

20:30

-10

25

 

8.

Austria 

18

5

6

7

25:25

0

21

 

9.

St. Pölten

18

5

5

8

29:33

-4

20

 

10.

Ried

19

4

4

11

20:37

-17

16

 

11.

Admira

19

3

4

12

20:45

-25

13

 

12.

Altach

18

3

3

12

16:41

-25

12

 

*   = in der Meistergruppe (Plätze 1-6)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.