Argentina's Gonzalo Higuain, center, celebrates after scoring his second goal against Venezuela with teammate Argentina's Lionel Messi, left, during a 2014 World Cup qualifying soccer match in Buenos Aires, Argentina, Friday, March 22, 2013. (AP Photo/Victor R. Caivano)

© Deleted - 227187

WM-Qualifikation
03/23/2013

Argentinien bleibt auf WM-Kurs

Die Gauchos behaupten mit einem 3:0 über Venezuela die Tabellenführung.

Argentinien hat mit einem 3:0 (2:0) gegen Venezuela seine Führung der südamerikanischen Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien bestätigt. Im voll besetzten Estadio Monumental in Buenos Aires waren am Freitagabend zweimal Gonzalo Higuaín und einmal Lionel Messi erfolgreich.

Allerdings brauchten die Argentinier fast eine halbe Stunde, um ihre Überlegenheit auf dem Spielfeld in ein Tor umzusetzen. Mehrfach ließ Venezuelas Torwart Daniel Hernández Angriffe von Messi, Higuaín und Ezequiel Lavezzi scheitern. Erst in der 28. Spielminute erzielte Higuain nach einer Vorlage Messis das erste Tor. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit schoss Messi in der 44. Minute einen Elfmeter unhaltbar ins Netz, nachdem Gabriel Cichero den von dem Barcelona-Star zum Tor geführten Ball nur noch mit dem Arm abwehren konnte.

Venezuela versuchte zu Beginn der zweiten Halbzeit zaghaft in die Offensive zu gehen. Nach erneuter Vorlage von Messi sorgte Higuain in der 59. Minute mit seinem insgesamt neunten Treffer in der WM-Qualifikation für den 3:0-Endstand. Der Stürmer von Real Madrid führt damit die Torschützenliste in der Südamerika-Runde an.

Remis für Urus

In weiteren Spielen der Qualifikationsrunde siegte Kolumbien 5:0 (1:0) in Barranquilla gegen Bolivien, während Uruguay und Paraguay sich in Montevideo 1:1 (0:0)-Unentscheiden trennten. Peru konnte Chile 1:0 (0:0) in Lima besiegen. Das einzige Tor erzielte Jefferson Farfán vom deutschen Bundesligisten Schalke 04 vier Minuten vor Abpfiff.

Die südamerikanische Qualifikationsrunde wird nach dem 11. Spieltag weiterhin von Argentinien mit 23 Punkten angeführt. Es folgt Kolumbien mit 19 Punkten. Ecuador mit 17 und Uruguay mit 13 Punkten stehen auf den weiteren beiden Plätzen, die zur Teilnahme an der WM in Brasilien berechtigen.

Am 12. Spieltag trifft Argentinien in La Paz auf Bolivien, während Ecuador gegen Paraguay, Chile gegen Uruguay und Venezuela gegen Kolumbien antreten.

Südamerikanische WM-Qualifikation (11. Runde):

 Argentinien - Venezuela 3:0 (2:0) Buenos Aires Tore: Higuain (29., 58.), Messi (45./Elfmeter) Uruguay - Paraguay 1:1 (0:0) Montevideo Tore: Suarez (82.) bzw. Benitez (86.) Peru - Chile 1:0 (0:0) Lima Tor: Farfan (87.) Kolumbien - Bolivien 5:0 (1:0) Baranquilla Tore: Torres (20.), Parra (50.), Gutierrez (67.), Falcao (86.), Armero (90.) 

Tabelle

"Schneekampf"-Heimsieg für die USA

Die USA sind im zweiten Spiel der letzten Qualifikationsrunde von Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik (CONCACAF) zur Fußball-WM in Brasilien auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Die Truppe von Teamchef Jürgen Klinsmann und dessen Assistent Andreas Herzog feierte am Freitag in Commerce City/Colorado bei einem Schneegestöber einen 1:0-Erfolg gegen Costa Rica. Die Verlierer wollten bei der FIFA am Samstag Protest einlegen.

Kapitän Clint Dempsey sorgte vor 19.374 Zuschauern schon in der 16. Minute für den spielentscheidenden Treffer, er drückte einen abgefälschten Schuss von Jozy Altidore mühelos über die Linie. Rapid-Stürmer Terrence Boyd sah den Sieg von der Ersatzbank aus. Die Partie stand in der 55. Minute aufgrund des anhaltenden Schneefalls vor dem Abbruch. Der Schiedsrichter entschied nach einer minutenlangen Unterbrechung jedoch nach Rücksprache mit beiden Teams, das Spiel zu Ende zu bringen.

Die Mexikaner (2 Punkte) sind nach dem 2:2 beim Tabellenführer Honduras (4) weiter sieglos und auch hinter den USA (3) und Panama (2) nur Vierter, also derzeit außerhalb der drei Fix-Plätze für die Endrunde. Derweil sahen die Mexikaner nach einem Doppelpack von Javier Hernandez (28., 54.) in San Pedro Sula wie die sicheren Sieger aus. Der 24-jährige Manchester-United-Stürmer schraubte seine starke Bilanz im Nationalteam auf 30 Tore in 45 Spielen. Carlo Costly (77.) und Jerry Bengtson (80.) sorgten aber dafür, dass Honduras bei großer Hitze doch noch einen Punkt mitnehmen konnte. Ebenfalls keinen Sieger gab es im Duell Jamaika gegen Panama, das in Kingston 1:1 endete.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.