© APA/AFP/RONNY HARTMANN

Reportage
11/02/2021

Vor Wolfsburg gegen Salzburg: Unterwegs im "Paradies für Männer"

Salzburg spielt in der Champions League in Wolfsburg, das bekannt sein soll für Autos, Fußball und Tristesse. Aber stimmen die Vorurteile?

von Peter Gutmayer

Die Toten Hosen sind eine Rockband aus Düsseldorf. Sie könnten aber auch aus Wolfsburg kommen – zumindest macht die Stadt dem Namen der Band alle Ehre. 125.000 Menschen wohnen hier. Mehr als 60.000 Leute arbeiten im weltweit bekannten VW-Werk.

VW ist das Herz dieser Stadt. Von zehn Autos sind acht Volkswagen, davon kann man sich schon auf dem Weg vom Bahnhof zum Hotel überzeugen. Die Mission: Ich will herausfinden, was Wolfsburg außer Autos noch zu bieten hat.

Fast so groß wie Monaco

Beim Versuch der Orientierung erfolgt aber schon der erste Rückschlag. Da ist sie, über dem Mittellandkanal liegt die größte Fabrik der Welt. Durchaus beeindruckend. Rund 6,5 Quadratkilometer groß, allein die Hallenfläche beträgt knapp zwei Quadratkilometer – beinahe so groß wie Monaco.

Nächster Versuch, die Autos Autos sein zu lassen. Ich brauche Hilfe. „Gehen Sie doch in einen der vielen Parks“, rät mir eine Dame. Keine schlechte Idee. Schon bald muss ich zwei Dinge feststellen: Es ist sehr ruhig auf den Straßen. Und es gibt hier erstaunlich viele Grünflächen. Im Allerpark angekommen, lädt der Sandstrand des Allersees zum Verweilen ein. Wunderschön. Aber menschenleer.

Das Wetter ist optimal zum Spazierengehen, dennoch warte ich zehn Minuten, bis ein Paar vorbeikommt. Tipps, was ich hier machen könne? „Das VW-Werk!“ Abgesehen von Autos? „Das Stadion!“ Fußball ist erst am Dienstag. „Na außer Autos und Fußball haben wir hier nicht viel“, sagt Werner und fügt an: „Eigentlich ein Paradies für Männer!“ Für diesen Satz erntet er einen bösen Blick seiner Frau.

FBL-GER-FRIENDLY-WOLFSBURG-ATLETICO MADRID

Autos und Fußball sind längst keine Männerdomänen mehr, schon gar nicht in Wolfsburg. Die Frauenmannschaft des VfL ist wesentlich erfolgreicher als jene der Männer: Sechs Mal deutscher Meister, acht Mal Pokalsieger, dazu zwei Triumphe in der Champions League. Da hinken die Männer mit nur je einem Meistertitel und Erfolg im DFB-Pokal weit hinterher.

Women's DFB Cup Final  - Eintracht Frankfurt v Wolfsburg

Und nun: Auf Richtung Zentrum. Unterwegs kann man wieder Autos zählen. Wieder acht von zehn. Mehr als Fußgänger fast. Auch im schönen Schillerpark begegnet man mehr Gänsen als Menschen. Dann, endlich Leute auf der Straße, die anvisierte Fußgängerzone ist in Sicht. Hier ist zumindest ein bisschen was los. Und natürlich: keine Autos.

Jetzt noch eine Currywurst. Natürlich hat auch die in Wolfsburg etwas mit Autos zu tun. Wo ich denn eine gute bekommen würde, will ich von einem Passanten wissen. „Die Beste hat es immer in der VW-Kantine gegeben“, erzählt Friedrich, „aber seit Sommer gibt es dort keine mehr.“

Ein echter Skandal

Er ist schon in Pension (oder muss ich hier Rente sagen?), hat auch nie für VW gearbeitet. Aber der Sohn von einem Bekannten tut dies und hat von dem „Skandal“ berichtet. Tatsächlich schreckt der Konzern bei der Planung einer „grünen“ Zukunft auch vor drastischen Maßnahmen nicht zurück. Für eine emissionsfreie Zukunft soll nicht nur E-Mobilität sorgen, sondern auch eine vegane Werksküche.

Das Fazit: Die Autostadt Wolfsburg ist grüner als gedacht, das Thema Auto lässt sich aber nicht umkurven. Jeder hat irgendetwas mit VW am Hut, oder kennt zumindest irgendeinen, der dort arbeitet. Oder fährt einen. Die Leute sind stolz auf (ihren) Volkswagen. Und sie lieben Fußball. Auch wenn eine Meisterparty in der Stadt mit 90.000 Leuten wie nach dem Titelgewinn 2009 in weiter Ferne liegt (und nach diesem Tag völlig unvorstellbar scheint). So schnell werde ich wohl nicht mehr herkommen. Außer Salzburg spielt wieder hier. Oder die Toten Hosen geben ein Konzert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.