Spielwiese für Österreichs U-21 am Donnerstag: Stadio Friuli alias Dacia Arena

© REUTERS / DANIELE MASCOLO

Sport | Fußball
06/19/2019

U-21-EM: Vorentscheidung in Udine

Österreichs U-21-Team trifft am Donnerstag in Udine auf Dänemark. In einem modernen Stadion, das einst eine Betonschüssel war.

Es war einmal eine Betonschüssel, in der Fußball gespielt wurde. Das Stadio Friuli von Udine galt viele Jahre lang als berühmt und berüchtigt, heizte das alte Stadion vor allem an heißen Tagen Fans wie Spielern gehörig ein. Unter anderem gab an dieser Stelle der brasilianische Weltstar Zico alle zwei Wochen seine Künste zum Besten. In einer Zeit, als die Serie A noch die beste Liga der Welt war und sämtliche Weltstar nach Italien lockte, wie auch Michel Platini bei Juventus Turin und Diego Maradona bei Napoli.

Rein meteorologisch sollten die Österreicher weniger ins Schwitzen kommen, wird das Match gegen die starken Dänen erst um 18.30 Uhr angepfiffen. Außerdem ist das einstige Stadio Friuli von Udinese Calcio mittlerweile als Dacia Arena zu einem modernen Stadion geworden, das 25.000 Plätze fasst. Durchaus möglich, dass es nach dem Sieg der Österreicher gegen Serbien besser gefüllt sein wird als die Arena in Triest. Auch diesmal wird es für rot-weiß-rote Fans wieder Shuttle-Busse von den Badeorten Lignano und Grado nach Udine geben.

Die Österreicher schlagen nach dem perfekten Auftakt verbal keine Wellen, wissen um die schwere Aufgabe. Teamchef Werner Gregoritsch bremst jegliche Anzeichen von Euphorie aus. „Es wird für uns gegen Dänemark sicher nicht leichter.“


Bei den Dänen, die gegen Deutschland 1:3 verloren, gilt es vor allem, den von vielen Vereinen umworbenen Robert Skov in den Griff zu bekommen. Der 23-Jährige hat vergangene Saison für den FC Kopenhagen in 48 Spielen 32 Mal getroffen. Auch in der U21-Quali war er der dänische Toptorschütze, daran schloss er am Montag mit dem Ehrentreffer aus einem Elfmeter gegen Deutschland an. Die Österreicher sind sich bewusst, dass die Dänen im Vergleich zu den Serben noch mehr auf ihr Kollektiv setzen, daher ein umso unangenehmerer Gegner werden könnten.

Am Mittwoch Vormittag widmet sich das U-21-Team der Matchvorbereitung mit Video, am Abend werden sich Teamchef Gregoritsch und Torhüter Alexander Schlager bei der UEFA-Pressekonferenz den internationalen Medien stellen, danach erfolgt um 18.30 Uhr in der Arena das Abschlusstraining.