© Red Bull/GEPA/Ort Christian

Sport Fußball
04/30/2021

16 Jahre, 18 Titel: Das machen die Salzburger Ex-Trainer heute

Von Jara bis Moniz, von Trapattoni bis Schmidt – die Trainer-Parade von Serienmeister RB Salzburg.

von Christoph Geiler

Es gibt im Fußball unbequemere Trainerstühle als jenen in Salzburg. Das liegt nicht nur an den Bezügen, die ein RB-Betreuer einstreifen kann, sondern auch daran, dass bei diesem Verein der Aktionismus im Abseits steht. In der erfolgreichen Ära Red Bull – elf Meistertitel, sieben Cupsiege – musste kaum einmal ein Trainer seinen Sessel während der Saison räumen.

Kurt Jara (1.7. 2005 bis 31.5. 2006): Der Tiroler schloss die erste RB-Saison hinter der Wiener Austria auf dem zweiten Rang ab und verpasste den angestrebten Meistertitel. Salzburg war die letzte Trainerstation des heute 70-Jährigen, dessen großer Wunsch, einmal Teamchef zu werden, sich nicht erfüllte.

Giovanni Trapattoni (1.7. 2006 bis 30.6. 2008): Unter dem italienischen Starcoach holte Salzburg 2007 den ersten Meistertitel unter Red-Bull-Ägide. Bis 2013 war Trapattoni (inzwischen 82) Teamchef von Irland.

Co Adriaanse (1.7. 2008 bis 30.6. 2009): Der Niederländer wurde Meister und verließ den Klub nach einer Saison. Heute ist der 73-Jährige im Ruhestand.

Huub Stevens (1.7. 2009 bis 7.4. 2011): Der Meistermacher der Saison 2009/’10 gab zuletzt mit 67 ein Kurz-Comeback bei Schalke 04. Den Abstieg des Traditionsvereins aus der Bundesliga konnte auch der Niederländer nicht verhindern.

Ricardo Moniz (8.4. 2011 bis 30.6. 2012): Der Niederländer holte 2012 das Double. Danach wurde er zum Job-Hopper und betreute quer in Europa Vereine. Derzeit ist der 56-Jährige ohne Klub.

Roger Schmidt (1.7. 2012 bis 30.6. 2014): Der Deutsche verließ Salzburg als Double-Gewinner Richtung Leverkusen. Seit Sommer 2020 ist er Coach von PSV Eindhoven.

Adi Hütter (1.7. 2014 bis 30.6. 2015): Eine Saison reichte ihm für zwei Titel, im Sommer wechselt der Erfolgscoach von Eintracht Frankfurt zu Borussia Mönchengladbach. Kolportierte Ablöse: 7,5 Millionen Euro.

Peter Zeidler (1.7. 2015 bis 2.12. 2015): Nach fünf Monaten war für den Deutschen Schluss. Heute ist der 58-Jährige Coach von St.Gallen.

Thomas Letsch (3.12. 2015 bis 27.12. 2015): Der deutsche Interimscoach saß nur kurz auf der Salzburger Bank. Mit Vitesse Arnheim liegt Letsch in den Niederlanden auf Rang vier.

Óscar García (28.12. 2015 bis 30.6. 2017): Der Spanier verließ Salzburg als zweifacher Meister und Cupsieger. Nach einem Rauswurf bei Celta Vigo im Herbst 2020 ist er auf Vereinssuche.

Marco Rose (1.7. 2017 bis 30.6. 2019): Zwei Meistertitel und ein Cupsieg lautet die Bilanz des künftigen Dortmund-Trainers.

Jesse Marsch (1.7. 2019 bis 30.6. 2021): Er könnte sich mit dem Double-Double aus Salzburg verabschieden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.